Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > November 2019

19.11.2019

Aus der Kita Petrusheim

Apostelgeschichte 8,26-39: Ein Afrikaner wird getauft

In dieser Geschichte fährt ein Mann auf einem Wagen. Er liest ein Buch. Er begegnet Philippus.

"Sie lesen miteinander in dem Buch. In dem Buch steht: Gott hat uns lieb. Gott schickt seinen Sohn zu uns. Der Afrikaner fragt: Wer ist das, Gottes Sohn? Philippus sagt: Es ist Jesus. Philippus erzählt dem Afrikaner von Jesus.Der Afrikaner sagt: 'Ich möchte zu Jesus gehören. Da ist Wasser. Taufe mich.'"

Quelle Reihe: Was uns die Bibel erzählt, ISBN 3438041669

Bild: privat

Diese Geschichte erzählten wir unseren Kindern, doch was ist eigentlich die Taufe? Wer ist getauft und wie geht das eigentlich? Über diese Fragen kamen wir mit den Kindern ins Gespräch. Einige Kinder berichteten von Taufen in der Petruskirche. Ein Mädchen brachte uns sogar ihre Taufkerze und Bilder ihrer Taufe zum Anschauen mit. Ungewöhnlich fanden die meisten Kinder, dass ein Junge aus der Gruppe bei seiner Taufe mit dem ganzen Körper in ein Becken getaucht ist. Manche Kinder wussten von sich nicht, ob sie getauft sind. Es beschäftigte uns die Frage, ob es schlimm sei, nicht getauft zu sein. Gehören wir zu Jesus, auch wenn wir nicht getauft sind?

Mit dieser Frage begegneten wir unserer Gemeindepädagogin Ulrike Labuhn. Sie lud uns in die Petruskirche ein um vor Ort mehr über die Taufe herauszufinden. Mit dem Licht der Kerze, welche für Jesus steht, entzündeten wir gemeinsam unsere selbstgestalteten Kerzen. Wir erkannten: durch die Taufe gehören wir zur Kirche. Genau wie das Licht der Kerze für uns alle leuchtet, ist auch Gottes Liebe für uns alle da.

Dieses Projekt begleiteten
Beatrix Kuhnert und Serach Dybe

zum Seitenanfang

Wir haben eine Idee

Heute Morgen treffen sich die Kinder im Entscheidungskreis. Die Dreijährigen waren eingeladen mit Kastanien zu spielen oder im Bewegungsraum Sport zu machen. Alle Älteren entschieden sich zwischen Musizieren, Brettspielen und "Wir haben eine Idee".

Bild: privat

Für letzteres meldeten sich zwei fünfjährige Jungen. Zuerst entstand eine Diskussion, wollen wir Eierkuchen backen oder lieber etwas cooles bauen?

Unsere Köchin hatte leider keine Eier, versprach aber, bis morgen einzukaufen. Somit wurde diese Idee auf morgen verschoben und die beiden Jungen machten sich auf die Suche nach Baumaterialien. Sie gingen auf die Straße bis zum Spielplatz und sammelten alles ein was ihnen gefiel. In der Werkstatt zurückgekommen, entstand ein wunderbares Fahrzeug. "Das ist ein Bus", sagte Jack. Leandro meinte: "Das ist ein Gokart!" "Das Fahrzeug hat Rollen, dass man damit fahren kann". "Buchecker sind die Abgase und Kastanien sind die Räder." "Blätter sind die Scheibenwischer und Federn die Lampen." "Kabel sind die Stöcker." "Kabel sind die Autos, dass das Auto Strom hat und fahr'n kann, oder?" "Und die Blumen sind da, damit das Auto chic ist."

Das Gespräch mit den Kindern führte
Petra Hembruch

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern