ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Februar 2019

19.6.2019

Kinderprojekt zum Thema Feuer
Aus der Kita Petrusheim

Jedes Jahr im Januar möchten wir mit den 5-jährigen Kindern ein Projekt zum Thema "Feuer" durchführen.

Bilder: Annekatrin Herzog

Viele Kinder sind fasziniert von Feuer und das Ziel des Projektes ist es, Kindern den sachgerechten Umgang mit offenen "Feuern" deutlich zu machen. Wir wollen nicht mit dem Feuer spielen, deshalb orientieren wir uns mit diesem Angebot an einer Fortbildung die von der Unfallkasse Berlin und dem Experten Kain Karawahn für Pädagogen angeboten wird.

Immer wieder kommt es vor, dass Kinder heimlich mit Feuer spielen, und wenn sie den kompetenten Umgang mit diesem Element nicht gelernt haben, passieren schlimme Unfälle. Feuerunfälle passieren oft aus Neugier, gepaart mit mangelndem Wissen. Kinder müssen immer die Gewissheit haben, dass sie einen Erwachsenen zu Hilfe holen können, wenn sie in eine Situation geraten, die ihnen Angst macht und sie in Gefahr bringt! Wichtig ist, dass Kinder im Gefahrenfall immer die Hilfe von Erwachsenen einholen, bzw. aus der Gefahrensituation (vom unkontrollierten Feuer) weglaufen! Z.B kann eine verschlossene Wohnungstür eine Feuerfalle sein. Die Angst etwas "Verbotenes" gemacht zu haben (weil sie z.B. den Eltern versprochen haben, nicht mit Feuer zu spielen) führt dazu, dass Kinder sich z.B. verstecken oder falsche Löschversuche unternehmen – statt wegzulaufen und Hilfe zu holen!

Unsere Aufgabe ist es also, Kindern einen altersentsprechenden sachlichen Umgang mit Feuer zu ermöglichen und ihre Entdeckerfreude wertzuschätzen und zu begleiten.

Die Kinder lernen, ein Streichholz zu entzünden und es auch wieder zu löschen. Jedes Kind hat eine Metallunterlage, ein halb gefülltes Wasserglas und eine Schachtel Streichhölzer. Hängen Haare im Gesicht, ein Schal oder haben die Kinder lange Ärmel, dann müssen sie diese vor dem Feuer schützen. Nun müssen sie die Streichhölzer entzünden, auf Augenhöhe halten, auspusten und ins Wasserglas tun.

Am zweiten Tag zünden die Kinder eine Kerze an. Vorsichtig nähert sich ihr Finger der Flamme, um zu sehen ob es heiß oder unangenehm ist. Sicherheit steht dabei immer im Vordergrund.

Am dritten Tag wird das Feuer schon größer. Dafür müssen die Kinder nach draußen gehen. Wir bauen ein "Zuhause" für das Feuer auf unserem Feuerplatz in einer Blechdose. Aus einem Wasserglas nehmen die Kinder das Wasser in den Mund und versuchen, das Feuer auszuspucken.

Am vierten Tag wird ein Vulkan aus Holz gebaut. An diesem Tag brauchen die Kinder einen ganzen Eimer Wasser zum Löschen.

Kompetente Kinder sind sicher im Umgang mit Feuer, lernen den sachgerechten Umgang und die Gefahren kennen.

Im Laufe des Projektes bekommen die Kinder "Hausaufgaben", z.B. sollen sie ihren Eltern zeigen, wie ein Streichholz entzündet wird. So wird auch am Nachmittag in der Familie dieses Thema besprochen.

Die Unfallkasse Berlin unterstützt die Durchführung von Feuerprojekten als präventive Maßnahme zur Verhütung von Unfällen!

Annekatrin Herzog

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch: