ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Dezember 2018

13.12.2018

Alle Jahre wieder: die Faszination der Weihnachtsgeschichte
Aus der Kita Petrusheim


Professor Piff Paff trifft auf einen Außerirdischen und erzählt ihm die Geschichte vom Weihnachtsstern


Die Hirten suchen den Stall


Bauen des Weihnachtsweges

Bilder: Annekatrin Herzog

Kinder toben durch den Raum, drei Jungen bauen eine komplizierte Eisenbahnstrecke, ein Mädchen stolpert achtlos über die Schienen, zwei Jungen sitzen am Tisch und legen aus Glitzersteinen Bilder. Marie, unser jüngstes Kind, wird gerade müde und sucht weinend eine Schulter zum Anlehnen.

Jetzt klingelt eine Triangel und eine Erzieherin ruft: "Weihnachtsweg!" Blitzschnell sind Kummer und Streit vergessen, Spiele sind beendet, alle laufen in den Flur um auf den Einlass in den Bewegungsraum, jetzt das Weihnachtswegzimmer, zu warten.

Was macht diese Faszination aus? Ist es nicht jedes Jahr das Gleiche? Und das schon seit vielen Jahren?

Die Idee zum Weihnachtsweg entstand als noch Monika Nickel diese Kita leitete. Jedes Jahr gab es eine große Weihnachtsfeier. Kinder und Erwachsene bereiteten dieses Fest mit viel Liebe und Elan vor. Kinder lernten Texte für das Weihnachtsspiel, Lieder mussten geprobt werden, Geschenke wurden gebastelt. Wo aber bleibt dabei die Botschaft der Weihnacht? Wie können wir noch staunen über das Wunder der Weihnacht? Das fragten sich Erzieher und Frau Nickel damals. Wie kommen wir zu einer besinnlichen Zeit? Die Idee zum Weihnachtsweg entstand.

Am Anfang der Adventszeit schließt der Bewegungsraum und spannende Aufbauten beginnen. Neugierig versuchen Kinder durch die Türfenster etwas zu sehen, emsig laufen drei Erzieherinnen hinein und hinaus. Dann endlich, an einem bestimmten Tag und an fünf weiteren, öffnet sich der Weihnachtsweg. Es gibt eine Rahmengeschichte, diese wechselt jedes Jahr. Aber immer gibt es darin eine Figur, die fragt: "Was ist Weihnachten?" Und es gibt immer eine Figur, die erzählen kann. Die Weihnachtsgeschichte wird in fünf Teilen erzählt. Danach legen die Kinder auf ein langes Papier den Weg der Weihnacht. Am sechsten Tag, dem letzten, wird die ganze Geschichte noch einmal erzählt. Zu jedem Tag gehört ein Lied. Aber schauen Sie selbst.

Annekatrin Herzog

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch: