ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > November 2018

21.11.2018

Bericht aus dem Gemeindekirchenrat
Sitzung vom 9. Oktober

Liebe Gemeinde,
hier ist nun mein Bericht aus der Oktobersitzung.

Zukunftssicherung der Arbeitsschwerpunkte am Standort der Holzkirche

Breiten Raum nimmt das Thema Zukunftssicherung der Arbeitsschwerpunkte am Standort der Holzkirche ein.

Der GKR formuliert derzeit einen Entwurf eines Nutzungsvertrages zwischen dem Holzkirchenverein und der Gemeinde. Der Vertrag soll sich weitestgehend an den bisherigen Konditionen orientieren und möglichst schlank formuliert sein. Ein erstes Gespräch mit dem Vorstand des Holzkirchenvereins fand statt.

Baumfällung und Ersatzpflanzung Dorffriedhof

Für die anstehende Fällung eines durch einen Pilz befallenen Baums auf dem Dorffriedhof (Gefahr im Verzug, Fällgenehmigung ist beantragt) wird eine entsprechende Firma beauftragt.

Gleichzeitig wird eine entsprechende Neupflanzung beauftragt.

Gemeindehaus Ostpreußendamm

Die Frischwasserleitung im Gemeindehaus OPD muss erneuert werden. Auch bedarf es einer weiteren Dämmung in der vermieteten Wohnung des Gemeindehauses. Der GKR beschließt entsprechende Beauftragungen.

Gemeindehaus Parallelstraße

Auf dem Dachboden des Gemeindehauses Parallelstraße sind oberhalb der Dämmschichten begehbare Inseln zu schaffen, um bestimmte Instandhaltungs- und Sanierungsarbeiten durchführen zu können. Der GKR beschließt eine entsprechende Beauftragung.

Kita Lindenhof und Petrusheim

Der derzeitige Kühlschrank in der Kita Petrusheim ist defekt.

Die Kita Lindenhof beabsichtigt weitere Erzieherstühle und Kinderhocker zu beschaffen. Ersatz- und Neubeschaffungen in 2019 werden deshalb vom GKR beschlossen.

Ein neuer Stadtteil entsteht: Parks Range

Annette Pohlke hat das Erstellen der für viele Bewerbungen und Antragsstellungen notwendigen "Projektskizze GZ Celsiusstraße, Großregion Woltmann-, Thermometersiedlung und Parks Range" übernommen.

Im Fokus steht weiterhin die Konkretisierung des Finanzplanes für das neu zu errichtende Gemeindezentrum. Unser Projektberater, Herr Walter, weist auf die Wichtigkeit einer sogenannten "Anker"-Finanzierung hin.

Bei einem Treffen mit Bezirksbügermeisterin Frau Richter-Kotowski sollen unsere Pläne für ein neues Gemeindezentrum in der Celsiusstraße für die Großregion Woltmannsiedlung, Thermometersiedlung und dem neu entstehenden Wohngebiet Parks-Range vorgestellt werden.

Unser Ziel ist es, das Zusammenwachsen der Wohnviertel zu unterstützen und ein Gebäude zu schaffen, das nicht nur Menschen christlichen Glaubens einlädt, sondern ein Begegnungszentrum für alle Bewohner und Bewohnerinnen der Region werden soll.

Eine Machbarkeitsstudie liegt bereits vor. Derzeit erarbeiten wir eine Projektbeschreibung, die unsere Planungen im Hinblick auf Anträge von Fördermitteln transparent macht.

Zukunftssicherung Holzkirchenverein

Erste Gespräche zu diesem Thema fanden mit dem Diakonischen Werk Steglitz und Teltow-Zehlendorf statt. E

ntsprechende kooperative Vorstellungen beim Diakonischen Werk und unserer Gemeindeleitung sind angedacht und werden im GKR erörtert.

Dabei stehen Nutzung, Pacht und Übergang des Geländes derzeit auf der Tagesordnung.

Gespräche mit dem Vorstand des Holzkirche e.V. haben begonnen und werden ergebnisoffen fortgeführt.

Für die Kooperation zwischen Diakonischem Werk und Holzkirche e.V. gibt es Alternativmodelle, die der GKR diskutiert. Es ist Aufgabe der Beteiligten, Holzkirche und DWSTZ, hierzu eine Position zu entwickeln. Die Gemeindeleitung wird eine Überleitung stützen.

Weitere Gespräche mit allen Beteiligten werden folgen.

Unsere Sitzung endete um 22.30 Uhr.

Liebe Gemeinde, das ist ein durchaus großes Pensum, das die Ältesten und alle an den Problemlösungen derzeit Mitwirkenden leisten. Es gilt, dies hier einmal anzusprechen und allen ein Dankeschön zu sagen.

Bleiben Sie uns gewogen, helfen Sie mit, wo Sie gern wollen, oder kommen Sie einfach mal vorbei. Ich wünsche Ihnen eine gute Herbstzeit mit Gottes Segen.

Ihr Detlef Lutze