ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Juli/August 2018

19.9.2018

Kirche mit Kindern

von Ulrike Labuhn

Familienreise mit viel Sonne und lebendigem Wasser

18 Erwachsene und 18 Kinder waren wir am ersten Juni-Wochenende, das wir in der Malche in Bad Freienwalde verbracht haben. Trotz langer Anfahrt waren alle begeistert von dem tollen Haus und Gelände.

Mit Geschichten, Spielen und Aktionen drehte sich alles um die Jahreslosung "Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst." Und erfrischendes Wasser konnten wir auch immer gut gebrauchen bei den heißen Temperaturen.

Es gab eine Entdeckungsreise in den Wald mit den Kindern, während die Erwachsenen mit Pfarrer Sellin-Reschke meditieren und die Ruhe genießen konnten. Für Wasserspaß und Spiele auf der Wiese war gesorgt und die Kirschen vom Baum schmeckten schon sehr lecker.

Am Samstagnachmittag wurde dann gefilzt und alle waren so begeistert dabei, dass daraus nun ein wunderschönes Antependium für den Kindergottesdienst entstanden ist. Und natürlich wurde am Abend, wenn die Kinder im Bett waren, bei einem Glas Wein noch über Gott und die Welt diskutiert. Das Wetter lud dann auch dazu ein, unseren Gottesdienst am Sonntag im Freien zu feiern – und auch hier floss viel Wasser ...

Toll, dass so viele mit dabei waren!!!

Ulrike Labuhn

zum Seitenanfang

Kirche mal ganz anders

An diesem Freitagabend sah die Petruskirche ganz anders aus. Statt der Stühle standen dort Zelte, und in der Mitte war Platz für 22 Kinder, für Spiele und die Geschichte von Abraham und Sarah, die einen weiten Weg durch die Wüste machten.

Um das nachzuempfinden, gab es dazu Spiele und Bastelangebote, an denen einige Kinder noch bis spät in die Nacht hinein saßen. Die anderen zogen sich nach einer Gutenachtgeschichte am (künstlichen) Lagerfeuer schon mal in ihre Zelte zurück. Richtig ruhig wurde es nur kurz, denn bei Sonnenaufgang trieb es die ersten schon wieder aus ihren Zelten bei den wüstenähnlichen Temperaturen.

Die 22 Kinder haben diese Übernachtung sehr genossen, und auch den 6 Großen, die das alles organisiert und mitgestaltet haben, hat es viel Spaß gemacht. Mit einem so tollen Team und so wunderbaren Kindern wird es bestimmt nicht die letzte Kirchenübernachtung gewesen sein.

Herzlichen Dank an Ira, Jonas, Michi, Hannah und Lianm.

Ulrike Labuhn