ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Dezember 2017

15.12.2017

Rückblick und Ausblick: Seniorenarbeit
Jahresrückblick auf die Höhepunkte der Seniorenarbeit 2017 und Ausblick auf 2018


Seniorenarbeitsteam 2017 – Foto: Eva Niggemann

Weil wir wie in den vergangenen Jahren wieder viel unternommen und erlebt haben, wollen wir die letzten zwölf Monate noch einmal Revue passieren lassen:

Am Beginn des vergangenen Kirchenjahres standen unsere beiden Lichterfahrten, die uns mit einer spannenden Führung in Lobetal einen Einblick in die vielfältige caritative Arbeit der Hoffnungstaler Stiftung gewährten. Durch das Bundesbauministerium führte uns Armin A. Woy mit großem Sachverstand; und auch ein vergnüglicher Nachmittag mit Thomas Schleissig-Niggemann durfte im Frühjahr nicht fehlen. Im März und April besuchten wir das Bröhan-Museum und das Ephraim-Palais. Bei unserer ersten Tagesfahrt im Mai erlebten wir in der Filmtierschule eine tolle Vorführung der tierischen Schauspieler und begegneten anschließend dem nicht mehr ganz so agilen Ritter Kahlbutz in seiner Gruft.

Die nächste Tagesfahrt ging in die Niederlausitz. Nach einer Stadtführung durch das mittelalterliche Städtchen Luckau war das Dorf Lebusa unser nächstes Ziel. Man erwartet hier nicht unbedingt eine Barockkirche des sächsischen Hofbaumeisters Matthäus Daniel Pöppelmann mit einer Silbermann-Orgel zu finden! Zu unserer Überraschung kam zu der gebuchten Kirchenführung zusätzlich der Pfarrer extra aus dem 30 km entfernten Uebigau, da er gleichzeitig ein begeisterter Orgelspieler und –kenner ist, um uns seine Orgel zu erklären und uns mit seinen Improvisationen zu begeistern. Und noch eine Überraschung brachte der Tag: Der Besitzer des gegenüberliegenden Barockschlosses, der uns als wenig zugänglich geschildert war, lud zur Schlossbesichtigung ein und wollte uns kaum wieder gehen lassen!

Im Juli starteten wir zum 12. Mal zu unserer 14-tägigen Reise nach Schloss Oppurg in Thüringen. Aber darüber hat Pfarrer Wicher ja schon im September-"Schlüssel" berichtet.

Eisenhüttenstadt war das Ziel des nächsten Ausflugs: Auch hier wieder eine sehr kompetente Führung – durch die "Erste sozialistische Wohnstadt" - und dann der Höhepunkt, die Besichtigung des Stahlwerks mit dem grandiosen Schauspiel, wie aus einer glühenden Eisenmatte ein fast 1000 Meter langes Band gewalzt wurde. Zum guten Abschluss hatten wir die Möglichkeit, in Fürstenberg die uralte spätgotische St. Nikolaikirche mit ihrem Turm kennenzulernen. Unsere letzte Tagesfahrt führte uns nach Torgau an der Elbe, um im Reformationsjahr Katharina von Bora einen Besuch abzustatten. Natürlich haben wir auch auf der Internationalen Gartenschau in Marzahn in einem "Mehr aus Farben" gebadet.

Über 100 Besucher, Alteingesessene und Neu-Lichterfelder, kamen ins Gemeindehaus zum Beamer-Vortrag über unser Giesensdorf und tauschten wieder dabei Erinnerungen aus. Diese Veranstaltung und die Spaziergänge durch Lichterfelde Süd werden wir auch im kommenden Jahr wiederholen.

Über die Senioren-Radreise wird Karin Reuter im Januar berichten.

Unsere traditionellen Geburtstagsnachfeiern, die wir alle zwei Monate ausrichten, finden weiterhin guten Anklang, und zu einer guten Tradition ist auch der Buß- und Bettags-Gottesdienst in der Dorfkirche mit Abendmahl und anschließendem Beisammensein im Gemeindesaal geworden.

Für das neue Jahr haben wir schon Pläne geschmiedet: So kommt erstmals der Geschichtenerzähler Dirk Langer zu uns, mit Armin A. Woy statten wir Angela Merkel, bzw. dem Kanzleramt, einen Besuch ab und werden auch mit ihm die Päpstliche Nuntiatur besichtigen. Weitere Ausflüge sind geplant; mal werden wir mit den "Öffentlichen" fahren, mal mit dem Reisebus. Zum 501. Reformations-Jubiläum wollen wir nach Wittenberg fahren, denn 2017 war uns dort zu viel Trubel; dann reizen uns der fantastische Kaiserdom in Königslutter, das Kunstgussmuseum in Lauchhammer und im Herbst evtl. die Besichtigung der Zuckerfabrik in Klein-Wanzleben.

Der Termin für die Seniorenreise nach Oppurg steht fest: 7. bis 21. Juli 2018. Anmelden können Sie sich ab Februar. Und auch die 4-tägige Fahrradfahrt im September wird schon vorbereitet, und zum Jahresende wird es natürlich wieder drei Lichterfahrten mit Kirchenbesichtigungen mit Armin A. Woy geben.

Bleiben Sie weiter neugierig, und entdecken Sie mit uns gemeinsam interessante alte Kirchen, Einrichtungen und viele uns unbekannte Orte in Berlin und seinem schönen Umland. –

Wir freuen uns natürlich, dass unsere Ausflüge so gut ankommen, dass selbst eine teilweise kurzfristig anberaumte Wiederholung nicht alle Interessenten berücksichtigen kann; bitten aber um Ihr Verständnis, dass wir es im Rahmen unserer ehrenamtlichen Arbeit leider nicht immer schaffen, alle Fahrtwünsche zu erfüllen.

Schauen Sie einfach regelmäßig und rechtzeitig (!) in den "Schlüssel". Dort finden Sie immer unsere aktuellen Veranstaltungstermine – und natürlich alle regelmäßig stattfindenden Gruppentermine.

Selbstverständlich freuen wir uns immer über Ihre Anregungen und auch über konstruktive Kritik.

An dieser Stelle bedanke ich mich auch ganz herzlich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Seniorenarbeitsteams für ihre engagierte ehrenamtliche Tätigkeit, denn ohne sie wäre ein solches Programm nicht "zu stemmen"!

Ich freue mich schon auf ein weiteres gutes Miteinander im neuen Jahr!

Ihre/Eure

Gisela Meyer