ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > April 2017

22.11.2017

Begeistert vom Weltgebetstag
Rückblick auf den Gottesdienst am 3. März 2017

Gottesdienst zum Weltgebetstag in der Eben-Ezer Gemeinde

Liebe Leser, lasst euch mitnehmen in die große Freude, die wir auf so vielfältige Weise in diesem besonderen Gottesdienst erlebt haben. Er war in diesem Jahr von Frauen aus den Philippinen gestaltet zu der Frage "Was ist denn fair?"

Mit Staunen haben wir viel erfahren, wie die Menschen auf den über 7000 (!) Inseln dieses Staates leben. Trotz bedrückender Schwierigkeiten und großer Ungerechtigkeiten ermutigen die Frauen einander und uns alle, auf Gott und seine konkrete Hilfe zu vertrauen. Wir wurden hineingenommen in die Situation von drei philippinischen Frauen. Für mich war es bewegend, wie lebendig unsere deutschen Frauen die Probleme schilderten – richtig wütend oder traurig oder auch stolz, dankbar im Kleinen und voller Hoffnung. Wenn wir wahrnehmen, unter welchen Bedingungen andere Menschen leben müssen und dennoch Gott fröhlich loben und danken – da komme ich immer wieder ins Staunen und lasse mich gern mitnehmen in diese Gemeinschaft der tapferen und mutigen Frauen. So ging es vielen, mit denen wir im Anschluss bei dem abwechslungsreichen Büffet ins Gespräch kamen, wir fühlen uns reich beschenkt!

Das Motto des Weltgebetstags lautet seit vielen Jahren "informiert beten – betend handeln", das heißt, auch Spiritualität und Engagement für Gerechtigkeit sind eng miteinander verknüpft. Manchmal fühlen wir uns entmutigt und hilflos, wenn wir von Unrecht und großen Gemeinheiten hören. Aber hier haben wir die Möglichkeit das zu teilen, was wir haben und geben können. So sind wir überrascht über die Höhe der Kollekte, die zusammengekommen ist: 666,02€, deutlich mehr als wie in den vergangenen Jahren. Am Ende des Gottesdienst-Heftes heißt es: "Die Projektarbeit des Deutschen Weltgebetstagskomitees unterstützt Frauen und Mädchen darin, ihre politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rechte durchzusetzen." Unsere Kollekte fördert Projekte in Europa, Lateinamerika, Afrika, dem Nahen Osten und Asien. Konkret hörten wir von einer Philippina, dass sie durch den Taifun Yolanda ihren Laden und ihr Haus verloren hatte. Von den Hilfsgeldern der internationalen Gemeinschaft in Milliardenhöhe hatte sie überhaupt keine staatliche Hilfe bekommen – aber eine kleine Unterstützung von "Christian Aid"! Wir können sicher sein, dass unsere Gelder direkt zu den Hilfsbedürftigen kommen.

Weltgebetstag – weltweit die älteste ökumenische Bewegung, gestaltet von Christinnen eines Landes für die Gemeinden in allen Erdteilen. Wir haben von Anfang an die Gottesdienste gemeinsam mit Männern vorbereitet. Wie in den vergangenen Jahren begleitete Hans-Walter Krüger alle Lieder und wir freuten uns besonders, dass er einen Konfirmanden für die Rhythmusbegleitung gewonnen hatte. Fröhlich danken wir allen Mitwirkenden und besonders Ira Lehnberger, die alles wunderbar vorbereitet und geleitet hat. Unser Weltgebetstagsteam aus den vier benachbarten Gemeinden freut sich über jeden, der mitwirken will. Der nächste Gottesdienst wird wie immer am ersten Freitag im März stattfinden, 2018 dann aus Surinam!

Magdalena Fleischer