ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Februar 2017

22.7.2019

Religionspädagogische Verknüpfungen
Aus der Kita Lindenhof

Ursel Hentschel


Die Krippenspieler

Mit einem Aufruf im "Schlüssel" fing alles an. Aus unserer Kita meldeten sich einige interessierte Kinder und Eltern für das diesjährige Krippenspiel im Familiengottesdienst am Ostpreußendamm. Unsere Gemeindepädagogin, Ulrike Labuhn, und drei bis vier Eltern übten mit den Kindern ein Krippenspiel ein, das der Altersgruppe entsprach. Herr Wicher kam bei den Proben vorbei, damit die Kinder ihn vor dem Gottesdienst als Pfarrer kennenlernten.

Mit dem Lampenfieber der spielenden Kinder begann am 24. Dezember um 15 Uhr der Gottesdienst. Alle Krippenspielkinder waren, entsprechend ihrer Rolle verkleidet, gesund und munter anwesend. Der Saal war voll besetzt mit Familien, zum Teil auch mit bekannten Gesichtern von Kindergartenkindern und ihren Familien. Nach dem liturgischen Teil hatten die Kinder mit dem Krippenspiel ihren Auftritt, den sie mit viel Konzentration und Souveränität gestalteten. Am Ende des Gottesdienstes war viel Stolz in den Gesichtern der Kinder zu sehen, diese Aufgabe mutig geschafft zu haben.


Der Vorleser

Unsere Zusammenarbeit mit unserer Kirchengemeinde, die auch der Träger unserer Kindertagesstätte ist, hat vielfältige Verknüpfungen. So gehört es zu einem regelmäßigen Angebot, mit unseren "Fliegerkinder" (Kinder, die dieses Jahr in die Schule gehen) eine Kirchenführung in der Petruskirche zu machen. In diesem Jahr haben die Kinder die Kirche mit Ulrike Labuhn (Gemeindepädagogin) und Reinhard Zander (Erzieher in der Kita Lindenhof) kennengelernt.

Die Petruskirche liegt ca. 40 Minuten Fußmarsch von unserer Kita entfernt. Schon von weitem auf diesem Weg war der Kirchturm zu sehen. Im Kirchraum gab es viel zu staunen, weil einige Kinder diese Kirche bisher noch nicht besucht hatten. Der Altar und das Kreuz fielen als erstes in den Blick. Dort stellten sich die Kinder mit den beiden Erwachsenen in einem Kreis auf, die Kerzen wurden angezündet und die Bibel betrachtet und alle wurden für einen Moment still. Zur weiteren Erkundung der Kirche wurden Bildtafeln verteilt, mit denen die Kinder die jeweiligen Orte in der Kirche suchten und eine kurze Erklärung von Frau Labuhn dazu erhielten. Zum Abschluss trafen sich wieder alle um den Altar und beendeten den Besuch mit einem Lied und einem Gebet.

Ursel Hentschel, Kita-Leitung

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch: