ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Januar 2017

22.3.2019

Der Kirchentag 2017 in unserer Gemeinde
Aus der Gemeinde

Foto: Kirchentag/Markus Mann

Wie bereits im November-Schlüssel berichtet, kommen in der Planung und der Durchführung des Kirchentages 2017 viele Aufgaben auf unsere Gemeinde, als einer der Gastgeber, zu. Damit unsere Gemeinde stets gut informiert ist, wollen wir bis zum Kirchentag im Mai 2017 regelmäßig hier im "Schlüssel" und zeitnah in Infobriefen über den Stand der Planung, über Aktionen und wichtige Termine informieren.

Bett gesucht – werden Sie Gastgeberin und Gastgeber

Der Kirchentag rückt näher! Schon in wenigen Monaten heißen wir zu dieser Großveranstaltung rund 140.000 Besucherinnen und Besucher in Berlin, Potsdam und Umgebung willkommen. Gäste, die sich auf den Abend der Begegnung, die vielen Veranstaltungen und das Festwochenende in Wittenberg freuen.

Zu einem gelungenen Kirchentag gehört aber auch immer ein gemütlicher Schlafplatz für die Nacht. Traditionell kümmert sich die gastgebende Landeskirche mit um die Unterbringung der vielen Besucherinnen und Besucher aus Deutschland und der Welt. In diesem Jahr werden rund 60.000 Gäste in Gemeinschaftsquartieren in Schulen untergebracht. Doch nicht jeder kann die Nacht auf einer Isomatte verbringen. Manche Gäste benötigen wegen ihres Alters, als Mitwirkende oder als Familie mit Kindern eine etwas komfortablere und ruhigere Übernachtungsmöglichkeit.

Deshalb bittet der Kirchentag Sie als Gemeindemitglieder im Quartierbereich um Ihre Hilfe: Öffnen Sie Ihre Türen und schenken Sie einer Kirchentagsbesucherin oder einem Kirchentagsbesucher einen Platz zum Schlafen! Für den 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag werden insgesamt 15.000 private Schlafplätze gesucht. Also zögern sie nicht und werden Gastgeberin oder Gastgeber. "Du siehst mich" und ich sehe dich!

Ganz im Sinne der Losung des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentags ist die Gastgeberschaft eine Chance für Begegnungen. Sie können neue Menschen kennlernen und ermöglichen ihnen die Teilnahme am Kirchentag, denn viele Anreisende haben keine alternative Übernachtungsmöglichkeit und sind auf die Gastfreundschaft der Gemeinden unserer Landeskirche angewiesen.

Ihnen ist der Dank Ihrer Gäste sicher und Sie müssen auch nicht mit unabsehbaren Herausforderungen rechnen. Bei der Privatquartier-Spende geht es um einen Schlafplatz für die Nacht und, wenn es dem Gastgeber möglich ist, ein stärkendes Frühstück am Morgen. Tagsüber sind Ihre Gäste selbstständig unterwegs und kehren erst am Abend zurück.

Privatquartier schenken: Was müssen Sie wissen?

Wenn Sie einen Kirchentagsgast aufnehmen möchten, brauchen Sie nicht unbedingt ein Gästezimmer zur Verfügung stellen. Gesucht sind funktionale Unterbringungen bei freundlichen Gastgebenden. Da aber vor allem ältere Menschen oder Familien im Privatquartier schlafen, gibt es ein paar Punkte zu beachten:

Auf die Betten fertig los: So werden Sie Gastgeberin und Gastgeber

Ihr Interesse ist geweckt und Sie möchten zum Beispiel Ihre Schlafcouch zur Verfügung stellen? Dann wenden Sie sich an unsere Gemeinde. In unseren beiden Kirchen und in den Gemeindehäusern liegen auch Postkarten zur Quartiersuche aus. Diese können Sie Vorort ausfüllen und in einen aufgestellten Kirchentagsbriefkasten einwerfen, oder Sie schicken die Karten auf dem Postweg an die Küsterei. (Anschrift auf der Postkarte)

Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung, um Ihnen weitere Informationen mitzuteilen und Sie bei der Anmeldung (online oder auf dem Postweg) zu unterstützen.

Die Kirchentagsleitung nimmt die Privatquartieranmeldungen ab dem 10. Januar 2017 entgegen.

Sie können auch mich als Privatquartiermeister unserer Gemeinde jederzeit kontaktieren.

Reiner Kolodziej
E-Mail
oder Tel. 773 93 288 (mediaray)

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch: