ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Oktober 2016

23.3.2019

Streifzug durch die Gemeinde
Teil 2: Volksliedersingen

von Kerstin Littschwager

Sie alle kennen die Rückseite unseres Gemeindebriefs "Der Schlüssel". Hier findet einiges von dem Erwähnung, was unsere lebendige Gemeinde zu bieten hat. Ich habe die Gruppen besucht und möchte sie in den nächsten Ausgaben kurz vorstellen.

Heute stellt sich die Gruppe von Berndt Thiesen vor.

Foto: ©mediaray

Volksliedersingen

"Aus grauer Städte Mauern…", "Hoch auf dem gelben Wagen…", "Im Frühtau zu Berge wir ziehen…", "Im Märzen der Bauer…", "Wem Gott will rechte Gunst erweisen…" – wer nicht mehr genau weiß, wie der Text weitergeht und es gerne wissen möchte, ist hier genau richtig. Denn aus diesem Grund ist in den 80er Jahren auf einer Russland-Reise dieser Singkreis mit Hilfe von Walburga König entstanden.

Unter der musikalischen Akkordeon-Begleitung von Berndt Thiesen werden am ersten und dritten Mittwoch im Monat altbekannte Volkslieder gesungen. Bis zu ihrem Tod hat Ilse Lorenz die Gruppe mit der Gitarre geleitet. In Vertretung greift Joachim Dehnel gerne zur Mundharmonika.

Wer noch nicht textsicher ist, kann in den drei verschiedenen gemeindeeigenen Liederbüchern „Sing mit uns“, „Sing mit uns 2“ und „Der fröhliche Gesell“ mitlesen und gleich mitsingen. Es ist kein Chor, sondern eine Singgruppe, es geht um den Spaß am Singen, die Erinnerung und die Erhaltung des alten Liedgutes. Die eigene Sangesqualität wird zwischen „richtig gut“ und „schaurig schön“ angesiedelt.

Auch wenn ich den Altersdurchschnitt deutlich senke, wurde ich im März dieses Jahres freundlich aufgenommen und bin seitdem voller Freude dabei.

"Froh zu sein, bedarf es wenig" und Singen macht Spaß.

Die Gruppe singt jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat von 10–11.30 Uhr im Gemeindehaus Ostpreußendamm

Kerstin Littschwager

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch: