ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > April 2015

21.11.2018

70 Jahre Befreiung von der nationalsozialistischen Diktatur: Die letzten Zeitzeugen zu Gast in Steglitz
Initiative KZ-Außenlager Lichterfelde

Annette Pohlkevon Klaus Leutner und Annette Pohlke


Foto: mediaray

Am 8. Mai 2015 wird sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 70. Mal jähren. 70 Jahre – genug Zeit, damit ein Mensch aufwächst, seinen Weg ins Leben findet, einen Beruf ergreift, die Welt kennenlernt, eine Familie gründet, seine Kinder und Enkel aufwachsen sieht, um schließlich – hoffentlich – "alt und lebenssatt" zurück zu blicken. Ein ganzes volles Menschenleben passt in diesen Zeitraum. Ganze Generationen sind erwachsen geworden, die den Zweiten Weltkrieg nur noch vom Hörensagen kennen. Und doch gibt es sie noch, auch wenn es jedes Jahr weniger werden: die Überlebenden, die Zeitzeugen, diejenigen, die noch selber erlebt haben, was andere nur aus dem Geschichtsunterricht kennen. Einige davon werden uns zum 8. Mai in Steglitz besuchen.

Es gab viele Arten, den 8. Mai zu erleben, aber für die, die als Zeitzeugen zu uns kommen, war es ein Tag der Befreiung. Sie haben die Zeit des Nationalsozialismus als Gefangene, Entrechtete oder Vertriebene erlebt und überlebt. An der "Säule der Gefangenen", die an das KZ-Außenlager Lichterfelde erinnert, veranstaltet die Initiative KZ-Außenlager Lichterfelde e.V. (IKZ) auch dieses Jahr eine Gedenkveranstaltung, um an die Untaten der nationalsozialistischen Diktatur zu erinnern. Neben Zeitzeugen, mit denen wir seit vielen Jahren zusammen arbeiten, erwarten wir wieder Vertreter der Botschaften, des öffentlichen und politischen Lebens und verschiedene Beiträge von Schülern und Schülerinnen, die die Veranstaltung immer besonders interessant und lebendig machen.

Neben der Gedenkfeier findet am 7. Mai ein "Abend der Begegnung" statt. Hier besteht die Möglichkeit, mehr über das Außenlager Lichterfelde zu erfahren und in zwanglosem Rahmen mit den Zeitzeugen ins Gespräch zu kommen. Gastgeberin dieser Veranstaltung ist dieses Jahr die Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf.

Abend der Begegnung
7. Mai, 18.00 Uhr
Rathaus Steglitz (alter BVV Saal), Schloßstraße 37, 12163 Berlin
Wir bitten dieses Jahr darum, sich für den "Abend der Begegnung" unter Angabe der Teilnehmerzahl anzumelden: E-Mail , Tel. (030) 84707508

Gedenkfeier an der "Säule der Gefangenen" 8. Mai, 10.30 Uhr
Wismarer Str. 26-36, 12207 Berlin

Wir, die IKZ, möchten diese Einladung auch nutzen, einen kleinen Blick in die Zukunft zu werfen. Die Zeitzeugen haben in unserer Arbeit von Anfang an eine so große und wichtige Rolle gespielt, dass wir jetzt oft gefragt werden, wie es weiter gehen wird, wenn diese alle nicht mehr reisefähig und irgendwann verstorben sein werden. Zunächst ist dazu zu sagen, dass wir den Kontakt zu "unseren" Zeitzeugen auch dann pflegen, wenn diese uns nicht mehr besuchen können. Außerdem haben wir – ebenfalls von Anfang an – nie nur zurück geblickt, sondern immer auch nach vorne, haben nicht nur die betagten Zeitzeugen, sondern auch die Jungen, die Schülerinnen und Schüler, an die "Säule der Gefangenen" eingeladen und in unsere Arbeit integriert. Diese Vermittlung der Erinnerung an immer neue Generationen wird unsere Aufgabe bleiben. Ein aktuelles Projekt der IKZ ist die Erarbeitung einer handygerechten Webanwendung, durch die Informationen, Quellen und auch Video- und Audioaufnahmen von Zeitzeugen vor Ort die Geschichte unseres Bezirkes in der Zeit des Nationalsozialismus lebendig werden lassen. Wir wollen so damit das Bewusstsein schärfen, dass Demokratie, Toleranz zu Zivilcourage Werte sind, die immer wieder neu gewonnen und verteidigt werden müssen.

Wer unsere Arbeit unterstützen möchte, kann dies auf vielfältige Art tun. Mehr dazu finden Sie auf unserer Webseite ( www.ikz-lichterfelde.de). Über eine Spende freuen wir uns immer sehr. Ohne sie wäre unsere Arbeit nicht möglich. Wir möchten uns daher auch besonders bei denjenigen Gemeinden des Kirchenkreises bedanken, die regelmäßig für unsere Arbeit kollektieren.

Spendenkonto: Initiative KZ-Außenlager Lichterfelde e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE25100205000003003700
BIC: BFSWDE33BER

Annette Pohlke
Vorsitzende der Initiative KZ-Außenlager Lichterfelde e.V.

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch: