Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Februar 2015

12.11.2019

"Unsere Großen" besuchen die Feuerwache Lichterfelde – ein Angebot im letzten Kita-Jahr
Aus der Kita Lindenhof

Ursel Hentschel

Foto: Privat

Endlich war es soweit, auf diesen Termin bei der Feuerwache Lichterfelde freuten sich "unsere Großen" schon soooo… lange – seit November. In diesem Monat habe ich mit den zukünftigen Schulkindern in unserer Kita den sicheren Umgang mit Feuer geübt. Nun am 15. Januar waren wir mit dem Brandschutzerzieher Herrn Hein von der Feuerwache Lichterfelde verabredet.

Schon der Anfang in der Feuerwache war aufregend, weil Herr Hein noch bei einem Einsatz mit dem Rettungswagen unterwegs war. Wir warteten in der ehemaligen Funkzentrale, die heute nicht mehr in Betrieb ist und konnten durch eine Scheibe in die Fahrzeughalle sehen. Nachdem Herr Hein von seinem Einsatz zurück war und die Dokumentation des Einsatzes erledigt hatte, kam er zu uns.

Wir durften in einen Reservesanitätswagen einsteigen, bekamen die Feuerwehranzüge vorgeführt und erklärt, blicken hinter den Rolltüren von einem Feuerwehrleiterwagen, was dort alles vorhanden ist für die Notfalleinsätze, durften uns in einem großen Feuerwehrauto hinter das mächtige Lenkrad auf den Fahrersitz setzen. Zum Schluss unseres Besuches durfte jedes Kind probieren, die Rutschstange hochzuklettern, was gar nicht so leicht ist. Die Feuerwehrleute in dieser Feuerwache nutzen diese Stange bei Einsätzen nicht mehr, weil das Gebäude nur einstöckig gebaut ist. Sie flitzen über die Treppe zu ihrem Einsatzwagen.

Liebe Eltern,
die auf der Suche nach einem Kitaplatz sind….

Sie können sich hier einen ersten Eindruck von der Kita Lindenhof verschaffen. Dort ist auch ein Vormerkformular eingestellt, dass Sie uns ausgefüllt schicken können.

Eine weitere Möglichkeit: Schnuppertermine besuchen.
Folgende Schnuppertermine bieten wir in den nächsten Monaten jeweils von 16.30–17.30 Uhr an:

Januar: Do, 22.01.
März: Do, 19.03.
Mai: Do, 28.05.
Juli: Mi, 15.07.
September: Mi, 16.09.
November: Do, 19.11.

Wenn sie eine Vormerkung bei uns gemacht haben, bitte melden Sie sich vierteljährlich, wenn sie an einem Kitaplatz bei uns weiter interessiert sind.

Die Hauptaufnahmezeit ist durch den Wechsel der Schulanfänger in die Schule im August des jeweiligen Jahres. Eine Aufnahme innerhalb des Jahres ist situationsabhängig durch freiwerdende Plätze.

Mit freundlichen Grüßen

Ursel Hentschel / Kita-Leiterin

"Und welche Tel-Notruf-Nr hat die Feuerwehr?" war eine wichtige Frage, die Herr Hein den Kindern stellte. Selbstverständlich wussten das alle Kinder und sagten "112". Weitere wichtige Teile unseres Gespräches zur Brandschutzsicherheit waren:
"Und was macht man wenn es im Haus/Zimmer brennt?" "Über die Treppe raus laufen."
"Und wenn es im Hausflur/Treppe brennt?" "Tür zu halten – Ritzen abdichten und sich am Fenster des Zimmers bemerkbar machen."
"Was ist das gefährlichste beim Feuer?" – "Der Qualm/Rauch."

Das Angebot "zum sicheren Umgang mit Feuer" gehört in unsere Kita zum "Übergang von der Kita in die Schule". Dieses letzte Kita-Jahr ist geprägt von der Vorfreude der Kinder auf den neuen Lebensabschnitt – endlich in die Schule zu gehen, Neues und Interessantes zu erleben und zu lernen wie Lesen, Schreiben und Rechnen (Anfänge davon kennen die meisten Kinder schon). Mit dem Status als Schulkind verbinden die meisten Kinder einen Prestige- und Kompetenzgewinn. In der Kita bereiten wir die Kinder, aber auch die Eltern, auf diesen Übergang vor.

Zunächst ist es uns wichtig, dass den Kindern vertraute Strukturen ihrer Kitaumgebung, die Stammgruppe und die Bezugserzieherin/Bezugserzieher, erhalten bleiben. Neue Strukturen und Angebote kommen dazu, wie das gemeinsame Schulkinderfrühstück in regelmäßigen Abständen, Einführung von Vorrechten und Regelbesprechung (z.B. dürfen vier Schulkinder nach Absprache alleine auf den Spielplatz/Wiese), Treffen zu Arbeitsbogen-Aufgaben, das o.g. Feuerangebot, die Kita-Übernachtung, Besuch in der Giesensdorfer Schule und der Ergänzenden Betreuung (Hort) u.a. Wichtig ist für die Kinder aber auch die dialogische Beziehung mit der Erzieherinnen/Erzieher um über ihre Fragen, Ängste und Eindrücke, die mit dem Übergang verbunden sind, zu sprechen.

Unsere Aufgabe ist neben der Stärkung der Kinder auf den neuen Lebensabschnitt, den neuen Ort das Hier und Jetzt, das "Abschied-nehmen" von einem vertrauten Ort im Blick zu behalten. Wir gestalten für und mit den Kindern einen Tag des "Abschied nehmen". Durch dieses Ritual möchten wir den Kindern eine bejahende Erfahrung zur Lebensbewältigung mitgeben. Dazu gehört auch, dass wir zum "Schulkinderabschiedsfest" am Nachmittag die Eltern zu einem "Abschiedsgrillen" einladen.

Ursel Hentschel

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern