ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Januar 2015

17.7.2019

Das neue Jahr 2015
Jahresausblick 2015

von Lutz Poetter

Neujahr – am ersten Tag des neuen Jahres liegt etwas Besonderes in der Luft. Die Zeit fühlt sich nach den großen Festen zum Abschluss des alten Jahres jung und frisch an. Die ersten Januartage versprechen uns, dass wirklich alles neu werden kann.

365 Tage nahe Zukunft brechen an. Wie wird das neue Jahr, was halten die zwölf Monate für uns bereit? Viele suchen erste Orientierung im Jahreskalender 2015 und markieren sich schon mal wichtige persönliche Termine: Geburtstage, Jubiläen, Prüfungen, Urlaube. Schüler und Eltern notieren sich die Ferienzeiten, Studierende interessieren sich für die Daten des Semesters und die vorlesungsfreie Zeit. Gewerbetreibende markieren sich Ausstellungen und Messen im Jahreslauf. Sportfreunde blockieren schon mal die wichtigen Spiele und Turniere in ihrem Kalender. Theater- und Musikbegeisterte vermerken Auftritte, Konzerte und Festivals.

Niemand kann die Zukunft präzise voraussagen, aber wir wollen wenigstens die vorhersehbaren Ereignisse einplanen und vorbereiten: In unseren Familien, Betrieben, Vereinen, Organisationen – fast überall gibt es eine Jahresplanung. Natürlich stimmen wir auch in der Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf unsere Aktivitäten und Angebote ab und führen einen gemeinsamen Veranstaltungskalender in unserer Küsterei.

Feste im Kirchenjahr

Erster Blick auf die großen Jahresfeste: Ostern ist am ersten Aprilwochenende. Die Passionszeit beginnt früh in diesem Jahr. Himmelfahrt und Pfingsten liegen im Mai, Erntedank und Reformationsfest im Oktober, Volkstrauertag, Buß- und Bettag und Ewigkeitssonntag im November. Advent, Weihnachten und Silvester schließen das Jahr ab. Der Festkreis bestimmt auch einen großen Teil unserer Gottesdienste: Der Weltgebetstag liegt in der Passionszeit. Die Konfirmationen feiern wir im Mai, danach startet wieder der neue Konferjahrgang. Ein Familienkirchenfest kommt vor den Sommerferien, der Schulanfängergottesdienst gleich nach den Ferien, die Aussendung der Freiwilligen von Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste im September. Erntedankfest und Reformationsfest den Herbst. Im November endet das Kirchenjahr mit den gewichtigen Gedenktagen: Volkstrauertag, Buß- und Bettag, Ewigkeitssonntag, alle jeweils mit besonderen Gottesdiensten. Ein Blick auf die profanen gesetzlichen Feiertage: Der Tag der Arbeit am 1. Mai beschert uns einen arbeitsfreien Freitag, der Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober einen freien Sonnabend.

Termine und Treffen

Alle Gruppen und Kreise, alle Arbeitsbereiche unserer Kirchengemeinde planen eigenständig ihre regelmäßigen Treffen und besonderen Aktivitäten. Zusammen genommen entsteht so unsere Jahresplanung. Hier ein paar unvollständige Beispiele aus unserem Jahresprogramm: Kindergottesdienste, Familiengottesdienste und Kinderbibeltage werden festgelegt. Die Kirchenmusik plant den Einsatz der beiden Chöre in den Gottesdiensten, dazu etliche Chorwochenenden, große und kleine Konzerte. Das Altberliner Schmalzstullentheater nennt seine Bühnenauftritte. Das Seniorenarbeitsteam terminiert die Geburtstagsfeiern, die thematischen Nachmittage und verteilt die Halb- und Ganztagsausflüge über das Jahr. Die Wandergruppe macht ihren Ausflugsplan. Die Kulturgruppe präsentiert ihren hochkarätigen Veranstaltungskalender in der Petruskirche und legt die Jazz- und Bluestage fest. Der Kunstbeirat benennt die Ausstellungstermine 2015. Die Initiative KZ-Außenlager Lichterfelde lädt ein am 8. Mai zur Säule der Gefangenen. Am letzten Maisonntag feiern die Lichterfelder Gemeinden einen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst im Bäkepark zu den Steglitzer Festwochen. Im Herbst steigt das Feuerspektakel zum Martinsfest vor der Holzkirche. Unsere beiden Kindertagesstätten Lindenhof und Petrusheim kündigen ihre eigenen Feste und Basare an. Auch der Gemeindekirchenrat plant seine regulären Sitzungen und die besonderen Veranstaltungen. Ebenso kommt der Gemeindebeirat zu Austausch und Planung turnusmäßig zusammen.

Gemeinde auf Reisen

Etwas Besonderes sind jedes Jahr die Reisetermine: In den Winterferien gehen Konfirmanden aus allen Gruppen auf Konferfahrt nach Brandenburg mit Pfarrer Busch, Gemeindepädagogin Anna Gieschler und Teamern. Die Senioren steigen im Juli in den Reisebus, der sie wieder nach Thüringen fährt zum herrschaftlichen Schloss Oppurg. Irgendwann im Sommer machen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Betriebsausflug ins Umland. Im Juli wird unsere Gemeindepädagogin Anna Gieschler mit Jugendlichen aus der Gemeinde nach Schweden fahren. Im Juni und im September steigen wieder aktive Senioren auf die Fahrräder zur Aktivtour 50+.

Themen und Jubiläen

Was bestimmt noch die Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf im neuen Jahr? Die Evangelische Kirche in Deutschland stellt 2015 unter das Motto "Bild und Bibel" im Rahmen der Lutherdekade. Der 500. Geburtstag von Lucas Cranach dem Jüngeren ist Anlass, Information und Kommunikation am Beginn der Neuzeit zu beschreiben. Buchdrucker und Künstler sorgten für eine schnelle und weite Verbreitung der reformatorischen Ideen. Ohne diese neuen Medien wäre Martin Luther kaum bekannt geworden.

Der 35. Deutsche Evangelische Kirchentag in Stuttgart Anfang Juni steht unter dem Motto "damit wir klug werden".

Jubiläen sind Kristallisationspunkte kultureller wie politischer Erfahrung und Erinnerung. Damit taucht auch die Zeit vor 70 Jahren wieder im kollektiven Gedächtnis auf: Vermutlich werden uns das ganze Jahr über die Erinnerungen an das Schicksalsjahr 1945 begleiten: Die letzten Kriegsmonate bis zur deutschen Kapitulation, die Befreiung durch die Alliierten im Mai, die ersten Monate der unmittelbaren Nachkriegszeit, das Überleben im geteilten Berlin. Diese Erfahrungen bestimmten die Zeitgenossen für die folgenden Jahrzehnte und prägen unsere Erinnerung bis heute nachhaltig. Im Sommer 1945 blitzten amerikanische Atombomben über Hiroshima und Nagasaki – ihre Atompilze wurden zum Symbol einer neuen Ära: Zum ersten Mal in ihrer Geschichte kann sich die Menschheit selber auslöschen.

Was hat das Jahr 2015 noch zu bieten? Blicken wir auf die Geburtstage bekannter Persönlichkeiten!

Wer ist Jahrgang 1915 und würde in diesem Jahr 100? Heinrich Albertz, Berliner Pfarrer und Bürgermeister, die Schauspieler Anthony Quinn, Orson Welles, Ingrid Bergmann und Curd Jürgens, die Sänger Willie Dixon, Frank Sinatra und Edith Piaf. Ihren 90. Geburtstag erreichen Ernesto Cardenal, Priester und Dichter aus Nicaragua, der griechische Komponist Mikis Theodorakis und Riley "BluesBoy" King, der schwarze Sänger und Gitarrist aus dem Mississippi-Delta. Zum 80. Geburtstag denken wir an die amerikanischen Rock'n'Roll-Stars Elvis Presley und Jerry Lee Lewis, den englischen Architekten Lord Norman Foster, das bulgarisch-französische Künstlerpaar Christo und Jeanne-Claude und Tendzin Gyatsho, den tibetischen Dalai Lama. 80 Jahre alt werden auch die Filmgrößen Donald Sutherland, Dieter "Didi" Hallervorden, Alain Delon und Woody Allen.

Planungen und Überraschungen

Was tut sich bei den Berliner Großprojekten? Reges Treiben am Humboldtforum, Planungsoffensive beim ICC und auf dem Teufelsberg. Der Wohnungsneubau hat überall höchste Priorität. Auch am Flughafen Berlin Brandenburg International wird 2015 zügig weitergebaut...

Sicherlich hält das neue Jahr viele Überraschungen bereit, die sich weder vorhersehen noch planen lassen. Aber diese Überraschungen sind es, die unser Leben aufregend machen. Bei unseren vielfältigen Angeboten in der Kirchengemeinde für Menschen aller Altersstufen, Neigungen und Interessen aus Lichterfelde und Umgebung möge etwas Gutes und Lohnendes dabei sein. Wir hoffen, dass wir viele Gemeindeglieder und viele Besucher in unseren Häusern und Kirchen angenehm überraschen können.

Lutz Poetter