ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Oktober 2013

24.3.2019

Bericht aus dem Gemeindekirchenrat
von der Sitzung am 10. September

von E-Mail

Liebe Gemeinde,
hier ist mein Bericht aus der Septembersitzung des Gemeindekirchenrats. Ich hoffe, Sie haben eine ebenso entspannte und erholsame Zeit jetzt im Herbst, wie ich, da ich diesen Bericht aus meinem Urlaub an Sie richte.

Wir haben im Oktober Ältestenwahl. Die Hälfte des Gemeindekirchenrats wird neu gewählt. Die neuen Kandidaten hatten zum Auftakt der letzten Sitzung bereits Gelegenheit sich vorzustellen und die verbleibenden GKR-Kandidaten schon mal kurz kennenzulernen.

Für das GKR-Wochenende im Januar wird eine Vorbereitungsgruppe gebildet.

Unter Mitwirkung des Kirchenkreises und beider Leiterinnen unserer Kitas sind aktualisierte Arbeitsplatzbeschreibungen für den Arbeitsbereich der Kita-Leitung entstanden. Der GKR beschließt die vorgelegte Stellenbeschreibung für die Kita-Leitungskräfte.

Dann erfolgt eine Reihe von Personalbeschlüssen unsere Kitas betreffend.

Für die im Bereich der Jugendarbeit ausgeschriebene auf drei Jahre befristetete DSP-Stelle mit 50% RAZ ist die Anzahl der eingegangenen Bewerbungen äußerst gering. Der GKR beschließt deshalb eine erneute Ausschreibung mit Verlängerung der Bewerbungsfrist bis zum 25.10.2013.

Herr RA Sieke scheidet aus dem GKR aus. Der GKR nimmt das Angebot von Herrn RA Sieke an, auch nach Ablauf seiner Mitgliedschaft im GKR der Gemeinde weiterhin ehrenamtlich in juristischen Fragen behilflich zu sein und der Gemeinde einmal monatlich (jeweils am 2. Samstag des Monats) im Rahmen der offenen Kirche eine einstündige Sprechstunde für jedermann anzubieten. Herr Lutze bedankt sich bei Herrn Sieke für die bisherige Arbeit im GKR und für die Weiterführung seiner ehrenamtlichen Beratungen.

Herr Lutze erläutert die Maßnahme "Sanierung Kirchenfenster Petruskirche", deren Realisierung für das Jahr 2014 geplant ist. Kostenvoranschläge liegen für die einzelnen Gewerke vor. Es handelt sich bei der Gesamtmaßnahme um eine Substanz erhaltende Sanierung und ist damit in seiner Gesamtheit zuschussfähig. Der GKR beschließt daher die Durchführung der Sanierung der Kirchenfenster in der Petruskirche im Jahr 2014 und beantragt dafür einen Zuschuss durch den Kirchenkreis.

Der AG Immobilien liegen überholte Kostenangebote zur Graffitientfernung an der Petruskirche vergangener Jahre vor. Bisher konnte sich der GKR zu einer Graffitientfernung nicht entschließen.

Nunmehr bittet der GKR die AG-Immobilien neue Angebote für die Entfernung der Graffitis einzuholen und auch die Möglichkeit einer „künstlerischen Gestaltung“ der Außenwand zu bedenken.

An der Petruskirche sind die Muldenrinnen für das Regenwasser zum Teil beschädigt oder weisen Kontergefälle auf. Sie sind nun nach dem Einbau der Regenrinnenfallrohre zu erneuern, um das Wasser vom Gebäude wegzuleiten. Der GKR beschließt eine entsprechende Beauftragung.

Die Innensanierung der Petruskirche soll fortgesetzt werden.

Hier soll die im Altarraum begonnene künstlerische Darstellung fortgesetzt werden. Dazu braucht der GKR beratende externe Fachleute. Der Erneuerungsprozess des Innenraums der Petruskirche braucht einen "künstlerischen Berater", einen beratenden Architekten und einen Lichtexperten.

Erste Aufgabe wird es sein, für alle Bereiche des Kirchenbaus ein abgestimmtes Konzept zu erstellen, um daraus dann einzelne Realisierungsschritte je nach Finanzierungsmöglichkeiten und sinnvolle Reihenfolge abzuleiten.

Für die Erstellung und Darstellung solch eines Konzepts durch Beschreibung und Zeichnung bzw. Modell, Materialmuster usw. sind Finanzmittel der Gemeinde einzusetzen.

Der GKR erörtert erste Gesichtspunkte pro und contra und beschließt, dieses Thema mit dem neuen GKR in der Petruskirche auf die Sitzung im Februar 2014 zu vertagen.

Der GKR nimmt die zweckgebundene Spende von "Hänsel und Gretel" für die Anschaffung eines Trampolins für den Außenbereich der Kita Petrusheim dankbar zur Kenntnis.

Die Sitzung dauerte wegen der umfangreichen Tagesordnung fast bis Mitternacht und war damit seit geraumer Zeit wieder einmal eine lange Sitzung, aus der ich mich dann aber in den Urlaub verabschieden durfte.

Ihnen wünsche ich eine gute Sitzung, hier oder woanders. Bleiben sie uns gewogen und schauen Sie wieder bei uns rein.

Es grüßt Sie

Detlef Lutze (GKR-Vorsitzender)