Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Januar 2013

13.12.2019

Das neue Jahr
Annäherung an 2013

von Lutz Poetter

Neujahr – schon dieser Name klingt verheißungsvoll. Es liegt etwas Besonderes in der Luft in den ersten Januartagen. Die Zeit fühlt sich nach Weihnachten und Silvester plötzlich jung und frisch an, als könnte wirklich alles neu werden mit dem neuen Jahr.

365 Tage Zukunft liegen vor uns, spannend und ungewiss. Wie wird das Jahr für uns, welchen Herausforderungen werden wir begegnen? Viele von uns suchen eine erste Orientierung im Jahreskalender 2013 und markieren sich schon mal wichtige persönliche Termine: Geburtstage, Jubiläen, Prüfungen, Urlaube. Schüler und Eltern notieren sich die Ferienzeiten, Studierende interessieren sich für die Daten des Semesters und die vorlesungsfreie Zeit. Sportfreunde blockieren schon mal die wichtigen Spiele und Turniere in ihrem Kalender. Musikbegeisterte vermerken Konzerte, Auftritte und Festivals.

Wenn wir die Zukunft schon nicht präzise voraussagen können, dann wollen wir wenigstens die vorhersehbaren Ereignisse einplanen und vorbereiten: In unseren Familien, Betrieben, Vereinen, Organisationen – fast überall gibt es eine Jahresplanung. Natürlich stimmen wir auch in der Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf unsere Aktivitäten und Angebote ab und führen einen gemeinsamen Veranstaltungskalender durch unsere Küsterin im Gemeindebüro.

Feste im Kirchenjahr

Wie immer geleiten uns die großen Jahresfeste durch die Monate: Ostern ist am letzten Märzsonntag zum Beginn der Sommerzeit. Damit beginnt die Passionszeit früh in diesem Jahr. Himmelfahrt und Pfingsten liegen im Mai, Erntedank und Reformationsfest im Oktober, Volkstrauertag, Buß- und Bettag und Ewigkeitssonntag im November. Der Advent beginnt am 1. Dezember, Weihnachten und Silvester schließen das Jahr ab. Der Festkreis bestimmt auch einen großen Teil unserer Gottesdienste: Der Weltgebetstag liegt in der Passionszeit. Die vier Konfirmationen feiern wir im Mai, danach startet wieder der neue Konferjahrgang. Der Reisesegen erfolgt vor den Sommerferien, der Schulanfängergottesdienst gleich nach den Ferien, die Aussendung der Freiwilligen von Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste im September. Das Erntedankfest ist Anfang Oktober, das Reformationsfest am Ende. Im November endet das Kirchenjahr mit den gewichtigen Gedenktagen: Volkstrauertag, Buß- und Bettag, Ewigkeitssonntag, alle jeweils mit besonderen Gottesdiensten. Auch das bürgerliche Jahr enthält gesetzliche Feiertage: Der Tag der Arbeit am 1. Mai beschert uns einen arbeitsfreien Mittwoch, der Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober einen freien Donnerstag.

Termine und Treffen

Alle Gruppen und Kreise, alle Arbeitsbereiche unserer Kirchengemeinde planen eigenständig ihre regelmäßigen Treffen und besonderen Aktivitäten. Zusammen genommen entsteht so unsere Jahresplanung. Hier ein paar unvollständige Beispiele aus unserem Jahresprogramm: Kindergottesdienste und Familiengottesdienste werden festgelegt. Unser Kirchenmusiker Michael Zagorni plant den Einsatz der beiden Chöre in den Gottesdiensten, dazu etliche Chorwochenenden, Konzerte und die alljährliche Kirchenrundfahrt. Das Seniorenarbeitsteam terminiert die vier großen Geburtstagsfeiern, die thematischen Nachmittage und verteilt die Halb- und Ganztagsausflüge über das Jahr. Die Wandergruppe macht ihren Ausflugsplan. Die Kulturgruppe präsentiert ihren hochkarätigen Veranstaltungskalender in der Petruskirche und legt die Jazz- und Bluestage fest. Der Kunstbeirat benennt die Ausstellungstermine 2013. Die Initiative KZ-Außenlager Lichterfelde lädt ein zur Begegnung mit ehemaligen Häftlingen am 8. Mai an der Säule der Gefangenen. Im Herbst steigt das Feuerspektakel zum Martinsfest vor der Holzkirche. Unsere beiden Kindertagesstätten Lindenhof und Petrusheim kündigen ihre eigenen Feste und Basare an. Auch der Gemeindekirchenrat plant seine regulären Sitzungen und die besonderen Veranstaltungen zur GKR-Wahl am 20. Oktober. Ebenso kommt der Gemeindebeirat turnusmäßig zusammen und plant in der zweiten Jahreshälfte das Adventsfrühstück im Dezember.

Gemeinde auf Reisen

Etwas Besonderes sind jedes Jahr die Reisetermine: In den Winterferien gehen Konfirmanden aus allen Gruppen auf Konferfahrt mit Pfarrern und Teamern nach Brandenburg. Die Senioren steigen am 15. Juni in den Reisebus, der sie wieder nach Thüringen fährt zum herrschaftlichen Schloss Oppurg. Irgendwann im Sommer machen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Betriebsausflug ins Umland. Im August möchte Pfarrer Lutz Poetter mit Jugendlichen aus der Gemeinde ins Aktivcamp ans Meer reisen. Die Konferteamerfahrt mit Pfarrer Michael Busch soll in den Herbstferien sein. Die Fahrradwerkstatt im Gemeindehauskeller Parallelstraße plant wie gewohnt ein Wochenende zum Radfahren um den Plauer See und Grillen am Lagerfeuer in Meyenburg. Im September steigen auch wieder 25 aktive Senioren auf die Fahrräder, vorher sind einige Tagesausflüge geplant.

Themen und Jubiläen

Was bestimmt noch die Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf im neuen Jahr? Die Evangelische Kirche in Deutschland stellt 2013 unter das Motto "Reformation und Toleranz" im Rahmen der Lutherdekade. Der Deutsche Evangelische Kirchentag Anfang Mai findet in Hamburg statt. Thema: "Soviel du brauchst" – Beschränkung auf das Nötige.

Jubiläen sind Kristallisationspunkte kultureller wie politischer Erfahrung und Erinnerung. Davon hat das Jahr 2013 auch etwas zu bieten. Ich nenne nur einige Beispiele. Die berühmten Komponisten Giuseppe Verdi und Richard Wagner wurden beide vor 200 Jahren 1813 geboren, ebenso der schottische Missionar und Afrikaforscher David Livingstone und der deutsche Dichter Georg Büchner. Drei Hundertjährige? 1913 kamen Karl Gerhart Fröbe in Zwickau, Herbert Frahm in Lübeck und McKinley Morganfield im US-Bundesstaat Mississippi zur Welt. Als Schauspieler wurde Gert Fröbe alias Auric Goldfinger der berühmteste deutsche Schurke. Unter seinem Decknamen Willy Brandt veränderte Herbert Frahm als Berliner Bürgermeister, deutscher Außenminister und Bundeskanzler die Nachkriegsgeschichte Europas und der Welt, für seine Ostpolitik erhielt er den Friedensnobelpreis. Der schwarze Bluessänger und Gitarrist aus dem Mississippi-Delta schrieb unter seinem Künstlernamen Muddy Waters in seiner Heimat und in Europa Musikgeschichte.

Die Politik kommt auch nicht zu kurz: Es gibt Wahlen in einigen Bundesländern und die Bundestagswahl im ganzen Land. Freunde der modernen Monarchie können sich über die Geburt eines Thronfolgers im englischen Königshaus freuen. Vielleicht wirkt Catherines Schwangerschaft ja anregend auf andere Paare des europäischen Hochadels und es kommen noch weitere Kronsöhne und -töchter dazu? Auch am Flughafen Berlin Brandenburg International wird 2013 zügig weitergebaut... Das gilt auch für unsere eigenen Bauvorhaben auf unseren Gemeindegrundstücken: Zäune und Wege müssen erneuert werden, bei den Kitas, um die Dorfkirche.

Planungen und Überraschungen

Sicherlich hält das neue Jahr viele Überraschungen bereit, die sich weder vorhersehen noch planen lassen. Aber diese Überraschungen sind es, die unser Leben aufregend machen. Und wir hoffen, dass bei unseren vielfältigen Angeboten für Menschen aller Altersstufen, Neigungen und Interessen aus Lichterfelde und Umgebung etwas Gutes und Lohnendes dabei sein wird. Wir hoffen, dass wir viele Gemeindeglieder und viele Besucher in unseren Häusern und Kirchen damit angenehm überraschen können. Dann haben sich die Planungen wirklich gelohnt.

Lutz Poetter

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern