ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > April 2012

17.1.2019

Bericht aus dem Gemeindekirchenrat
von der Sitzung am 6. März

von E-Mail

Liebe Gemeinde,
Ich sitze gerade beim wärmenden Sonnenschein, spüre den kommenden Frühling und schreibe Ihnen meinen Bericht aus der März-Sitzung des Gemeindekirchenrats.

Zu Beginn der Sitzung stimmte der Gemeindekirchenrat der Einstellung von Erzieherinnen für die Kita Lindenhof zu, um dort eine gesicherte die Personalausstattung zu stützen.

Für die Sanierung und Erweiterung des Hauptweges zur Dorfkirche ist auch die Herkunftsfrage des Bodenbelags geklärt (siehe vorigen Schlüssel). Das Material stammt aus deutschem Steinbruch. Die Frage der Trittsicherheit, auch bei Glätte, ist geklärt worden. Der ausgewählte Bodenbelag passt zu den bisher verwendeten Materialien und stellt das kostengünstigste Material dar.

Für den Um-/Einbau behindertengerechter Zugänge können durch den Kirchenkreis Zuschüsse von bis zu 80% gewährt werden. Eine Beschlusslage ist auch die Voraussetzung dafür, dass die Genehmigung bzw. Zustimmung der Denkmalschutzbehörde und des Konsistoriums eingeholt werden kann. Die Realisierung ist in 2013 geplant.

Der Gemeindekirchenrat beschließt deshalb, die Maßnahmen gemäß den vorliegenden Kostenvoranschlägen durchzuführen und einen Zuschuss beim Kirchenkreis für den behindertengerechten Umbau des Zugangs zu beantragen.

Der GKR hat noch im vergangenen Jahr die Verbesserung der Beleuchtung in den Gruppenräumen der Kita Petrusheim beschlossen. Nun liegt ein Angebot vor, dass dem Geschäftsführenden Ausschuss in seinem Preisniveau sehr hoch erscheint. Dieser hohe Preis begründet sich allerdings darin, dass ausschließlich LED-Lampen angeboten sind. Diese Technologie hat hohe Investkosten, gilt aber quasi als "unkaputtbar". Hier müssen zusätzliche Preisvergleiche herangezogen werden, um letztlich zu einer endgültigen Beauftragung kommen zu können.

Die Firmen Fa. Rahe-Kraft und Church and Sound haben ihre Beschallungsanlage in Gottesdiensten in der Petruskirche vorgeführt. Die vorgeführten Anlagen waren alleine auf "Sprech"veranstaltungen ausgerichtet. Die Beurteilung durch die Gottesdienstbesucher und die Bewertung durch den Geschäftsführenden Ausschuss spricht für eine neue Beschallungsanlage durch die Fa. Rahe-Kraft. Diese Firma ist auch vom Haushaltsausschussvorsitzenden des Kirchenkreises empfohlen. Sie hat schon andere Kirchen im Kirchenkreis mit Beschallungsanlagen ausgestattet, zuletzt die Martin-Luther-Kirche. Geklärt wurden nach den Vorführungen noch zwei Optionen:

Sonderlackierung der Boxen im speziellen Wandfarbton ist gegen einen geringen Preisaufwand möglich, bedeutet aber längere Lieferfrist und zusätzliche Anschlussmöglichkeit optionaler Lautsprecherboxen für Musikveranstaltungen ist gegen Aufpreis ebenfalls möglich.

Um eine zügige Umsetzung, möglichst zu Ostern, beschließt die Gemeindeleitung, die Anschaffung einer Beschallungsanlage der Fa. Rahe-Kraft für die Petruskirche gemäß dem Grundangebot (Boxen in Standardlackierung weiß) einschließlich des Zusatzangebotes "Musik".

Die AG Konzept Jugendarbeit hat für zwei Hauptthemen in 2011 Konzepte erarbeitet: Jugendreisen in der Gemeinde und Kooperationsverträge mit Holzkirche und BusStop.

Für das Thema Jugendreisen liegt aus der Arbeitsgruppe ein fertiger Entwurf vor, der durch die Gemeindeleitung in der nächsten Sitzung erörtert werden soll.

Auch der Entwurf eines aktualisierten Kooperationsvertrages mit dem Holzkirchenverein ist schon weit fortgeschritten. Nach Fertigstellung des Entwurfs durch die Arbeitsgruppe muss dieser mit der Leitung des Holzkirchenvereins erörtert und ggf. überarbeitet werden. Nach Einigung ist auch hier eine Vorlage an den GKR zum Vertragsschluss dann vorgesehen.

Eine Übertragung der vertraglichen Regelungen auf den Verein BusStop ist dann der letzte Schritt in der Kooperation mit den Vereinen.

Abschließend ist dann auch die weitere Jugendarbeit in Themen zu gliedern und der Reihe nach durch die Arbeitsgruppe Konzept Jugendarbeit zu beschreiben.

Dem Vorsitzenden, Detlef Lutze, ist der Bericht der Visitationskommission zugestellt worden. Dieser Bericht hat noch keinen öffentlichen Status und wird demnächst im Geschäftsführenden Ausschuss und in der Gemeindeleitung beraten werden.

Dieses Jahr stehen um den Jahreswechsel sehr viele Gottesdienste an. Unter den Gemeinden der Region Lichterfelde existiert daher die Verabredung, die Gemeinden der Region durch jeweils einen zentralen Gottesdienst in einer Gemeinde zu entlasten (4. Advent, 2. Weihnachtsfeiertag, 30. Dezember und 1. Januar). Für den 4. Advent wird der regionale Gottesdienst in der Petruskirche stattfinden.

Die Gemeindeleitung beschließt entlastend für unsere Gemeinde, am 30. Dezember 2012 die Gottesdienste in unserer Gemeinde zu Gunsten des regionalen Gottesdienstes in der Paulus-Gemeinde ausfallen zu lassen.

Nach dieser durchaus guten und einige Themen voranbringenden Sitzung, war ich bereits kurz vor 22.00 Uhr in der Situation, die Sitzung zu schließen.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit, jetzt schon Frohe Ostern, bleiben Sie der Gemeinde gewogen, ganz liebe Grüße und Gottes Segen

Ihr Detlef Lutze