ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Februar 2012

22.7.2019

Bericht aus dem Gemeindekirchenrat
von der Sitzung am 10. Januar

von E-Mail

Liebe Gemeinde,
zunächst möchte ich Ihnen allen eine gesundes, erfolgreiches und genussvolles Jahr 2012 mit vielen positiven Erlebnissen und Kontakten wünschen.

Die Auftaktsitzung des Gemeindekirchenrates im Jahres 2012 war im Wesentlichen durch Informationen und Planungen für das kommende Jahr gekennzeichnet.

Wie so oft standen am Beginn der Sitzung routinemäßige Personalentscheidungen.

Danach habe ich die anstehenden Bauaktivitäten und Planungen für das Jahr 2012 kurz umrissen. Dazu gehören:

Im Gemeindehaus Parallelstraße, Dorfkirche und der Petruskirche verschiedene Malerarbeiten an Fenster und Türen. In der Dorfkirche kommt das Erneuern der Schutzverglasung hinzu. Zusätzlich plant die AG Immobilien ein Konzept über die Sanierung/Renovierung des Kirchenschiffes innen in der Dorfkirche umzusetzen.

Auf dem Dorffriedhof soll die Umsetzung der Sanierung und Erweiterung des Hauptweges um einen behindertengerechter Zugang zur Kirche vorangebracht werden.

Danach soll die Sanierung weiterer Wege ebenso geplant werden, wie die Errichtung eines Glockenturmes.

Im Gemeindehaus Ostpreußendamm stehen der komplette Umbau und die Sanierung des Seiteneinganges und des Saaldaches an.

Die Petruskirche soll in 2012 eine neue Verstärkeranlage und Lautsprecher bekommen.

Darüber hinaus bekommen die Planung und der Entwurf einer Neugestaltung des Kirchenschiffes hohe Priorität, dazu gehören auch ein Konzept zur Sanierung der Schutzverglasung der Kirchenfenster und der Innengestaltung der Winterkirche und des Vorraumes.

In beiden Kitas geht es in 2012 um die Umsetzung und abschließende Umgestaltung der Außengelände und in der Kita Petrusheim zusätzlich um die Planung eines dringend erforderlichen Mitarbeiterinnenraumes.

Der Superintendent hat angefragt, ob die Frühjahrskreissynode am 4. und 5. Mai 2012 in unserer Gemeinde stattfinden kann. Der GKR hat zugestimmt. So wird die Synode im Gemeindehaus Ostpreußendamm ausgerichtet werden. Der Auftaktgottesdienst wird in der Dorfkirche stattfinden.

Der GKR plant ein Wochenende vom 26. bis 28. Oktober 2012. Als Tagungsorte sind Brandenburg oder Lehnin im Gespräch.

Der GA spricht sich dafür aus, den sogenannten GKR/Mitarbeitertag auf die Mitglieder des Beirats auszudehnen. Das bedeutet, dieser GKR-Tag umfasst die GKR-Mitglieder, die gemeindlichen beruflichen Mit-arbeiter (dies entspricht der MA-Runde) und die Gruppenvertreter im Beirat.

Geplant ist der 18. August 2012 für einen GKR–Mitarbeiter– Beiratstag. Veranstaltungsort ist das Gemeindehaus in der Parallelstraße.

Neben dem unterschwelligen Ziel: Kennenlernen, Wahrnehmen und Verstehen wird als Thema: Gemeindefeste und Basare vorgeschlagen.

Der Vorschlag soll in der nächsten Mitarbeiterrunde besprochen werden. Es wird eine Vorbereitungsgruppe gebildet.

In 2012 haben wir das 30-jährige Jubiläum von Kunst und Kultur in der Petruskirche. Dieses kann Anlass sein, eine Dokumentation zu diesem Jubiläum mit den sich veränderten Ausgestaltungen zu veröffentlichen.

Fragestellungen Wie wollen wir dieses Jubiläum begehen? oder Wie kann ein Blick für dieses Thema in die Zukunft aussehen, Ziele, Organisation, Einbettung in die Gemeinde, Ausstellungen und Finanzierung?

Der Gemeindekirchenrat beschließt, das Schwerpunkt Thema im Herbst soll das Thema Kunst und Kultur sein. Der Kunstbeirat wird gebeten, zu einem Gespräch zur Verfügung zu stehen. Eine kritische Evaluation 30 Jahre Kunst in der Petruskirche soll das Ergebnis sein.

Die Arbeitsgruppe Konzept Jugendarbeit hat an zwei Hauptthemen in 2011 gearbeitet: Jugendreisen in der Gemeinde und Kooperationsverträge mit Holzkirche und BusStop.

Für das Thema Jugendreisen liegt ein Entwurf vor, der von Pfarrer Busch in eine endgültige Formulierung zur Vorlage im Gemeindekirchenrat überarbeitet werden wird.

Auch der Entwurf eines aktualisierten Kooperationsvertrages mit dem Holzkirchenverein ist schon weit fortgeschritten. Nach Fertigstellung soll eine Übertragung der vertraglichen Regelungen auf den Verein BusStop dann geprüft werden.

Das Leitbild der Gemeinde aus dem Jahr 2001 ist zu überarbeiten. Hier wird der GA zunächst vorarbeiten und die durch die veränderten Rahmenbedingungen eingetretenen Aktualisierungen vornehmen. Auch dies wird ein Thema mit dem sich der GKR in 2012 sicherlich beschäftigen wird.

In der Reformationsdekade auf 2017 hin ist Reformation und Musik als Jahresthema für 2012 vorgeschlagen. Die Pfarrer und Herr Zagorni überlegen, wie sie dieses Thema für die Gemeinde aufbereiten können.

Ich schließe die Sitzung um 22.00 Uhr.

Liebe Gemeindemitglieder, ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und schauen Sie wieder mal bei uns vorbei.

Liebe Grüße

Ihr Detlef Lutze