ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Dezember 2011

24.5.2019

Bericht aus dem Gemeindekirchenrat
von den Sitzungen am 4. und 25. Oktober

von E-Mail

Liebe Gemeinde,
hier mein Bericht von den letzten beiden GKR-Sitzungen. Zunächst der Sitzung Anfang Oktober im Gemeindezentrum Celsiusstraße.

Herr Bischof berichtet über die Arbeitsfortschritte und Ausbildungsangebote sogenannter Kiezmentoren. Hierbei handelt es sich nicht um die Bereitstellung sozialer Regelaufgaben, sondern um offene Arbeit, Begleitung und Beratung im Sozialraum Thermometersiedlung.

Die ursprüngliche Kinderarbeit reicht inzwischen über die Arbeit mit Jugendlichen bis in die Familien hinein. Die Vermittlung von Bildungsnähe und Ausbildungen bildet dabei einen Kernpunkt der Arbeit.

Herr Bischof hofft, dass die anerkannte Arbeit unter den neuen kommunalen Strukturen des Bezirksamtes fortgesetzt werden kann.

Herr Lutze bedankt sich bei Herrn Bischof für die große auf Dauer angelegte Arbeit hier in der Thermometersiedlung.

In der Verwaltung unserer Küsterei wird das bisherige Meldewesenprogramm netKIM durch ein neues Verfahren KirA abgelöst. Im Herbst wird eine Userin auf Kosten der EKBO geschult. Dies wird im Fall unserer Gemeinde Fr. Klick sein.

Die Kita Petrusheim beabsichtigt für den Umbau des Spielplatzes einen U3-Antrag für Fördermittel für den Ausbau von Kitas in Berlin für Kinder unter drei Jahren zu stellen. Die Konzeption ist in Zusammenarbeit mit Herrn von Bohr entstanden und wird baldmöglichst detailliert.

Für die Vergabe des ersten von drei Erbbaupachtgrundstücken Am Pfarracker gibt es nun endlich einen Notariatstermin. Danach denke ich, werden wir nun auch mit der Verpachtung der letzten beiden Grundstücke zügiger vorankommen.

Das Ältestenwahlrecht soll verändert und vereinfacht werden. Es ist vorgesehen, den dreijährigen Wahlturnus zugunsten eines sechsjährigen aufzugeben. Die Gemeinde wird gebeten, die übermittelten Änderungsvorschläge zu prüfen und entsprechende Vorschläge rückzumelden. Diese werden in der Superintendentur gesammelt und an das Konsistorium weitergeleitet. Der Kreiskirchenrat hat eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Soweit der Bericht aus der ersten überschaubar an Themen stattgefundenen Sitzung.

Ende Oktober fand dann eine weitere GKRSitzung unter den Augen von Mitgliedern der Visitationskommission in der Petruskirche statt. Zu Beginn der Sitzung übernehme ich in der Begrüßung die Auffassung des teilnehmenden Superintendenten Herrn Seibt, dass Visitation wahrnehmen, anerkennen und auf den Weg in die Zukunft begleiten bedeutet. So war es denn doch eine (fast) normale Sitzung. Hier die Ergebnisse:

In der Kita Lindenhof könnte eine freigeworden Erzieherstelle mit einem Umfang von 75% RAZ durch den Weggang einer Mitarbeiterin wieder besetzt werden. Die Ausschreibung lieferte keine adäquate Bewerberin. Der Arbeitsmarkt für Erzieherinnen ist derzeit leer gefegt. Die Stelle soll bis zum nächsten Jahr über eine Zeitarbeitsfirma besetzt werden.

Der GKR beschließt, das Projekt Familientreff auch im Jahr 2012 fortzuführen. Die Finanzierung der freiberuflichen Mitarbeiterin, Frau Manuela Luber, geschieht durch nicht verbrauchte Personalmittel bzw. Entnahme aus der Personalrücklage.

Die Kita Petrusheim beabsichtigt für den Umbau des Spielplatzes einen Antrag beim Senat auf Fördermittel für den Ausbau von Kitas in Berlin für Kinder unter drei Jahren zu stellen. Herr von Bohr bearbeitet den Antrag. Der Förderverein der Kita Petrusheim hat seine finanzielle Unterstützung zugesagt. Pfrn. Peters-Streu erläutert ergänzend den Lageplan. Der GKR beschließt ein entsprechendes Vorgehen.

Das defekte Rosettenfenster der Petruskirche ist zwischenzeitlich ausgewechselt. Insoweit ist der Rosetteneinbau abgeschlossen. Auch die Restauration der Mauerteile in der Rosette ist abgeschlossen.

Danach beschäftigt den GKR die Beauftragung von Malerarbeiten an Fenstern und Türen im Gemeindehaus Parallelstraße und der Petruskirche. Die Realisierung ist witterungsbedingt für das Frühjahr 2012 geplant. Der GKR beschließt die vorgeschlagene Vorgehensweise und die Beauftragung der entsprechenden Firmen.

Das Kuratorium hielt es für notwendig, dass die Gruppenräume, der Mitarbeiterraum und das Büro der Kita Petrusheim neue Beleuchtung bekommen, die derzeitige ist unzureichend. Diese soll im Jahr 2012 angeschafft werden. Der GKR beschließt für Verbesserung die Beleuchtung in der Kita Petrusheim die Anschaffung von neuen Lampen und stellt einen Zuschussantrag beim Kitaausschuss des Kirchenkreises.

Es gibt im Petrusheim keine Stühle für die kleinen Kinder ab 1 Jahr, die aber zunehmend aufgenommen werden, deshalb bittet die Kita um einen Beschluss zur Anschaffung von 16 Krippenstühlen. Der GKR beschließt für die Kita Petrusheim die Anschaffung dieser Krippenstühle und stellt einen Antrag auf Zuschuss beim Kitaausschuss des Kirchenkreises.

Der GKR beschließt zur Möblierung des Anbaues der Kita Lindenhof die Anschaffung von diversem Mobiliar und stellt auch hierfür einen Zuschussantrag beim Kitaausschuss des Kirchenkreises.

Der GKR beschließt in der Petruskirche die Beschallungsanlage zu erneuern, zwei Angebote einzuholen und auf Grundlage eines bereits vorliegenden Angebotes einen Zuschussantrag für Sachmittel beim Sachmittelausschuss des Kirchenkreises zu stellen und beabsichtigt zum endgültigen Beschluss eine Sonder-GKR-Sitzung abzuhalten.

Am Schluss der Sitzung findet dann noch ein intensives Gespräch zwischen dem GKR mit Mitgliedern der Visitationskommission statt.

Damit endet dann auch diese besondere, zweite GKR-Sitzung im Oktober.

Ich wünsche Ihnen eine gute, aber auch besinnliche Adventszeit. Machen Sie es gut, bleiben Sie uns gewogen und schauen Sie mal wieder rein. Gottes Segen!

Liebe Grüße

Ihr Detlef Lutze