Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > April 2010

17.9.2019

Bericht aus dem Gemeindekirchenrat
von der Sitzung am 2. März 2010

von E-Mail

Liebe Gemeinde,
aus der Sitzung im Anfang März im Gemeindekirchenrat gibt es folgendes zu berichten.

Pfr. Busch hat inzwischen geklärt, dass ein nahtloser Vertragsübergang für Frau Klick als künftige Küsterin von der Paulusgemeinde zu unserer Gemeinde erfolgen kann. Der GKR trifft die dazu notwendigen Beschlüsse.

Die Arbeitsplatzbeschreibung für die Küsterei wird wegen der Reduzierung des ursprünglichen Stellenumfangs derzeit im Personalausschuss erarbeitet.

Hinsichtlich der Realisierung der Neugestaltung des Altarraums in der Petruskirche habe ich alle Aufträge aus dem künstlerischem Umfeld erteilt. Das betrifft die Aufträge an das Glasstudio Derix, den Künstler Herrn Derow selbst und den Steinmetz Luchmann.

In einem letzten Abstimmgespräch in der AG Immobilien ist die Harmonisierung der einzelnen Arbeitsschritte und die Aufstellung eines Terminplans erfolgt. Um den Terminplan, der einen Fertigstellungszeitpunkt vor den Konfirmationen vorsieht, zu gewährleisten, mussten auch die Renovierungsgewerke zügig beauftragt werden. Deshalb habe ich mit der Zustimmung der AG Immobilien und des Geschäftsführenden Ausschusses nun auch folgende weitere Aufträge für die Gewerke Gerüstbau, Maler, Elektroarbeiten, Bauhaupt, Tischler und Dachdecker ausgelöst. Der GKR hat allen Beauftragungen zugestimmt.

In der Küche am OPD ist in der Decke ist ein Rohrbruch zu verzeichnen gewesen. Die darunter liegende abgedeckte Decke wurde in Mitleidenschaft gezogen. Nun sind Rohr und Decke zu erneuern gewesen. Der GKR hat für die Beseitigung des gesamten Schadensfalls, Rohrsanierung, Abtragen, Entsorgen der Altdecke und den Einbau einer neuen Feuerschutzdecke nun seine Zustimmung gegeben. Lassen Sie mich bitte hier für die tatkräftige Mitarbeit unseres Hausmeisters, Herrn Bofinger, ein ausdrückliches Dankeschön aussprechen.

Die Arbeitsgruppe Konzept Jugendarbeit hat dreimal unter der Moderation von Herrn Fentz getagt. Auftrag war es ein Strategiekonzept für die Jugendarbeit in der Gemeinde für die nächsten fünf bis zehn Jahre zu entwickeln. Dieser Auftrag verzeichnet nun ein erstes Teilergebnis, trotz kontroverser Standpunkte. So ist es ein Dissens, ob die Jugendarbeit Zweck des Gemeindeaufbaus ist und damit die Näherung an die Aufgaben und Strukturen stärker über die Ressourcenbetrachtung erfolgt, oder ob Jugendarbeit in allen ihren Formen originärer christlicher Auftrag ist und damit die Diskussion mehr über den Inhalte und Bedarf erfolgt.

Als weiteres Ergebnis sind eine Reihe von Gesprächsthemen und ihre Dringlichkeit und eine Empfehlung für ein weiteres Vorgehen erarbeitet worden. Klar geworden in allen Erörterungen ist die Tatsache, dass es zur Behandlung dieser Themen an einer Gesprächsplattform in der Gemeinde mangelt.

Der GKR hat deshalb beschlossen eine AG Jugendarbeit einzurichten. Ihr gehören Pfr. Busch, Fr. Wagner, Fr. Grimpe-Christen, Hr. Sieke und Hr. Lutze aus dem GKR an. Hinzu-gezogen werden sollen die im Jugendbereich tätigen Mitarbeiter, Hr. Huth und Hr. Bischof. Der GKR bittet die AG Jugendarbeit bis zur Sommerpause eine Kommunikation (in welcher Form auch immer), die zu der vorgeschlagene Gesprächsplattform führt, anzustoßen und Grundsatzpositionen zu den wichtigen genannten Themen zu erarbeiten.

Der GKR erörterte die verschiedenen Modelle der Wahlbenachrichtigung. Er erbittet aber eine Vorbereitung des Themas im GA und vertagt den TOP auf die Aprilsitzung.Um kurz vor zehn war die Sitzung zu Ende.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Start ins Frühjahr. Genießen Sie die länger werdenden Tage und bleiben Sie uns gewogen…

Bis zum nächsten Bericht grüße ich Sie ganz herzlich

Ihr Detlef Lutze

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern