ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Januar 2010

22.5.2019

Bericht aus dem Gemeindekirchenrat
von der Sitzung am 8. Dezember 2009

von E-Mail

Liebe Gemeindemitglieder,
wenn Sie dies lesen, sind die hohen Feiertage fast vorbei. Ich gucke nach vorne in ein neues Jahr 2010, das uns wieder ausreichend Aufgaben verschaffen wird. Einiges kündigt sich bereits an, so die Neugestaltung des Altarraums in der Petruskirche… Ihnen allen aber wünsche ich jetzt schon ein gesundes, gutes und segensreiches 2010.

Nun zum Bericht, der unser Jahr 2009 abschließt. Ich darf die Gelegenheit nutzen, meinen Ältesten-Kollegen und den Pfarrern aus dem GKR für die gute Zusammenarbeit, die vielen unterschiedlichen Ideen, und die teilweise auch zeitaufwendige Arbeit zu danken. Gleicher Dank gilt auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mich im täglichen Geschäft eines GKR-Vorsitzenden unterstützt haben. Es macht Riesenspaß in so einem Team etwas zu bewegen.

Hinsichtlich des Entwurfs Petruskirche – Altarraum gibt es folgende weitere Erörterungen und Festlegungen zu berichten.

Ich habe die aus dem GKR und der Gemeindeversammlung aufgegebenen Themen und Fragen zusammen mit dem Beiratsvorsitzenden Herrn Kolodziej und dem Juror Herrn Schlotter mit Herrn Derow und später auch allein mit dem Steinmetz, der den Altar fertigen soll, besprochen. Der Steinmetz war inzwischen auch vor Ort und hat den entsprechenden Bereich ausgemessen und fotografiert.

Der Altar wird in seiner Stellfläche gespachtelt und mit einem Feinschliff versehen. Das Spachteln sorgt für eine völlig glatte Fläche, die auch entsprechend versiegelt einfach sauber gehalten werden kann. Der Feinschliff bewirkt ein Nachdunkeln des Steins, um ggf. einen größeren Kontrast vor der hellen Rückwand zu erreichen.

Der Altarsockel kann vom Steinmetz auch hohl gestaltet werden, was keine Auswirkungen auf das Aussehen, aber eine erhebliche Gewichtsreduzierung zur Folge haben wird. Auch das Kellergewölbe wurde besichtigt und vermessen. Ein Statiker wird durch den Steinmetz hinzugezogen. Die Reparatur des Fussbodens auch in den alten Fliesenbereichen wird durch den Steinmetz aus einer Hand geleistet werden.

Für die Paramente soll eine matte silberne Stange an der Vorderkante der Tischplatte eine einfache und stabile Aufhängung bewirken.

Die gemeindlichen Gewerke werden in der nächsten Sitzung der AG Immobilien weiter vorangebracht.

Für den Geschäftsführenden Ausschuss besteht weiterhin der Aufgabe einen Zeit-/Maßnahmenplan für die gesamte Realisierung zu erstellen.

Der GKR nimmt den Bericht zustimmend zur Kenntnis.

Pfrn. Peters-Streu legt die Haushaltspläne der Jahre 2010 und 2011 vor. Die Pläne werden in der Küsterei öffentlich ausgelegt. Der GKR stimmt mit entsprechenden Beschlüssen beiden Vorlagen zu.

Zurzeit bemühen sich Pfr. Busch, Pfrn. Peters-Streu und Herr Bofinger gemeinschaftlich um Angebote für eine neue Küchenausstattung für die Küche im Ostpreußendamm, EG. Um später eine zügige Beauftragung zu gewährleisten, ermächtigt der GKR ermächtigt die Geschäftsleitung zur Ersatzbeschaffung einer Einbauküche im Erdgeschoss im Gemeindehaus am Ostpreußendamm innerhalb eines vorgegebenen Kostenrahmens.

Der GKR stimmt dem von Frau Wagner vorgelegten Kollektenplan für 2010 zu. Auch hier einmal ein Dankeschön an Sonja Wagner für die stets hervorragende Vorbereitung.

Pfrn. Peters-Streu stellt ein neues Kooperationskonzept der Kitas der Region vor. Beteiligt sind auch unsere Kitas Petrusheim und Lindenhof. Diese Kooperation behandelt die Betreuungsangebote in den Sommerschließzeiten. Das Kuratorium hat diesem Kooperationskonzept bereits zugestimmt. Nun nimmt der GKR das Kooperationskonzept der Kitas zustimmend zur Kenntnis.

Die Konzeptgruppe Jugendarbeit wird am 7.12. unter Moderation von Herrn Fentz ein erstes Mal tagen. Gegenstand ist es, eine Themensammlung für das Konzept und eine Struktur für die folgende Erarbeitung anzulegen.

Auftrag einer vorangegangenen GKR-Rüste zum Thema "Jugendarbeit", war die Durchführung von Jugendreisen für Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren aus unserer Gemeinde. Dieses Angebot wurde in den letzten Jahren auch durchgängig aufrecht erhalten und wird sicherlich ein Stichwort zum Strategie Konzept der Jugendarbeit.

Der GKR stimmt dem Angebot von Pfr. Poetter zu, auch in 2010 eine Jugendreise durchzuführen.

Frau Wagner wirbt für das Ehrenamt Lektor. Der GKR will das Thema Lektor und Lektorendienst in Petrus-Giesensdorf auf die Tagesordnung einer der nächsten Sitzungen nehmen.

Dieses waren die wichtigsten Themen der letzten Sitzung.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit. Kommen Sie gut ins Neue Jahr und bleiben Sie uns gewogen.

Gottes Segen und mit freundlichen Grüßen

Ihr Detlef Lutze