ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Juli/August 2009

22.7.2019

Ankündigung Friedhofsbesuch Weißensee
Nach einem Ausflug mit Hindernissen

von Gisela Meyer


Jüdischer Friedhof Weißensee – Foto: R. Kolodziej

Rückblick: Nach vielem Hin und Her und nach unzähligen Telefonaten vor unserem Ausflug zur Synagoge und zum jüdischen Friedhof Weißensee waren wir froh, dass die uns gemachten Zusagen doch noch eingehalten wurden und dass die Fahrt stattfinden konnte. Wegen des jüdischen Schawu’ot, eines Ernte - und Wallfahrtsfestes, waren aber die Zeiten für die Besichtigung der Synagoge Rykestraße sehr eingeschränkt. Unsere große Gruppe wurde geteilt, damit wir den Erklärungen besser folgen konnten: Pogrome in Osteuropa am Ende des 19ten Jahrhunderts, vor denen viele Menschen jüdischen Glaubens flüchteten, führten zu einem starken Anstieg der Mitgliederzahlen der jüdischen Gemeinde Berlins. Die vorhandenen Synagogen reichten nicht mehr aus, und so wurde im dicht besiedelten Prenzlauer Berg eine prächtige Synagoge mit 2000 Sitzplätzen geplant. 1904 fand die feierliche Einweihung statt. Die Architektur erinnert stark an christliche Kirchenbauten und spiegelte damit den Wunsch großer Teile der jüdischen Bevölkerung wider, sich im Äußeren den christlichen Bewohnern anzupassen.

Wir bekamen auch einen kleinen Einblick in die unterschiedlichen religiösen und politischen Richtungen der jüdischen Gemeinde Berlins, die damals und auch heute noch zu erheblichen Kontroversen zwischen liberalen, konservativen und orthodoxen Juden führten und führen.

Wir waren fasziniert von der beeindruckenden Architektur und Schönheit dieses Gotteshauses und können jedem empfehlen, sich dieses einmal anzuschauen!

Unser zweites Ziel, der jüdische Friedhof Weißensee hatte allerdings, obwohl auch hier wieder im Vorfeld alles noch einmal geklärt worden war, bei unserer Ankunft geschlossen! Wohl auch wegen des Schawu’ot. Die Enttäuschung war groß, zumal unser Busfahrer erhebliche Mühe hatte, durch die engen Straßen dorthin zu kommen.

Nach einer freundlichen Bewirtung mit Kaffee und Kuchen im Parkschlösschen entschädigte uns ein schöner Spaziergang im Sonnenschein am Weißensee ein bisschen.

Vorausschau: Wie im Bus versprochen, holen wir den Friedhofsbesuch im September nach, fahren aber mit S- und Straßenbahn. Hinterher könnten wir zusammen Kaffeetrinken gehen. Ich müsste dann wegen der Voranmeldung die genaue Zahl der Teilnehmer wissen.

Bitte ziehen Sie festes Schuhwerk an, weil die Wege teilweise sehr uneben sind, und denken Sie daran, dass die männlichen Teilnehmer eine Kopfbedeckung benötigen.

Treffen: 9. September, 12.35 Uhr
Treffpunkt: S-Bahnhof Lichterfelde-Süd oder S-Bahnhof Lichterfelde-Ost,
Kosten: 5,00 € für die zweistündige Führung

Bitte melden Sie sich wie immer in der Küsterei an und teilen verbindlich mit, ob Sie vor der Heimfahrt noch "auf einen Kaffee mit Kuchen" (Preis ca. 5,00 €) mitkommen möchten.

Ich freue mich auf einen interessanten Nachmittag mit Ihnen, und hoffe, dass diesmal alles klappt!

Gisela Meyer