ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Mai 2009

23.3.2019

Regine Strobusch
* 6. Juli 1919 † 15. April 2009

von Susanne Peters-Streu

Regine Strobusch ist im Kreis ihrer Lieben friedlich heimgegangen. Wir haben mit viel Dankbarkeit im großen Kreis der Familie und Gemeinde im Trauergottesdienst von ihr Abschied genommen.

Seit sie mit ihrer Familie 1975 nach Lichterfelde gezogen war, hat sie sich unter anderem im Familiengottesdienstteam, im Gemeindekirchenrat und in der Bibelstunde der Petrusgemeinde engagiert. Vorher hatte sie in der Paulusgemeinde in Zehlendorf die berlinweit bekannte Taxiweihnachtsfeier mitbegründet.

In Gesprächen, aber auch in ihrer ganzen Lebenshaltung hat sie immer wieder ausgedrückt, wie tief dankbar sie für alle Bewahrung in ihrem Leben war. Sie wusste sich trotz schwerer Erfahrungen getragen von Gott, und das strahlte einem in ihrer Lebensfreude und Lebendigkeit entgegen. Wie sie einem mit Freundlichkeit, offen und herzlich begegnete und wie sie einem zuhörte war wohltuend. Für mich war sie ein Mensch, bei dem ich lernen konnte, was Gottvertrauen ist und welche fröhliche Gelassenheit Gott schenken kann. Mit ihrem Leben hat sie gepredigt, hat an viele Menschen auch über den Kreis der Familie hinaus weitergegeben, was einen im Leben trägt.

"Lobe den Herren meine Seele und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat," Psalm 103 war in ihrer Bibel dick markiert. Für den Trauergottesdienst hatte sie sich gewünscht, dass wir singen: " Nun danket alle Gott mit Herzen Mund und Händen, der große Dinge tut an uns und allen Enden, der uns von Mutterleib und Kindesbeinen an unzählig viel zu gut und noch jetzt und getan." Wir danken Gott für Regine Strobusch, für alles was uns mit ihr geschenkt war und geben sie in die Barmherzigkeit Gottes.

Pfarrerin Susanne Peters-Streu