Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Januar 2009

19.9.2019

Rückblick auf ein Praktikum in Petrus-Giesensdorf

von Marika Klingenberg–Klemke

So neigt sich auch mein Gemeindepraktikum dem Ende entgegen:

Mein Name ist Marika Klingenberg -Klemke und ich habe im Rahmen meines Gemeindepädagogik – Studiengangs, hier in der Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf, bei Pfarrer Poetter ein achtwöchiges Praktikum absolviert.

Nach mehreren Praktika in der Kinder- und Jugendarbeit lag der Schwerpunkt dieses Praktikums in der pastoralen Tätigkeit:

Zielgruppen orientierte Gottesdienstarbeit, Andachten, Mitarbeiterbesprechungen, Vorbereitungstreffen einzelner Arbeitsgruppen, Konfirmandenstunden, Seniorennachmittage, Konvente etc.

Ein ganz neuer Erfahrungsbereich war für mich die herausfordernde Tätigkeit des Bestattungswesens, die einen Großteil pastoraler Arbeit ausmacht.

Ich selbst komme aus der mecklenburgischen Landeskirche und bin vertraut mit dem Kirchgemeindeleben auf dem Dorf. Ein städtisches Gemeindepraktikum, vor allem hier in Petrus-Giesensdorf, mit einer Vielzahl von Gemeindeveranstaltungen und dem einzigartigen Repertoire an Kulturarbeit, kann ich nur dankend als gewinnbringende Zeit anerkennen, die mich um einiges bereichert hat.

Nach Beendigung meiner Praktikumszeit stehen mir noch vereinzelte Prüfungen und die Diplomarbeit bevor – dann werde ich in den Dienst der Gemeinde entlassen. Gerne möchte ich zunächst in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sein. Es ist mir ein inneres Bedürfnis, jungen Menschen einen Halt, einen persönlichen Befürworter für das eigene Leben mit auf den Weg zu geben. In einer Zeit, in der scheinbar alles möglich und erreichbar, doch so vieles unsicher und ungewiss ist – sind wir doch gerade auf der Suche nach einer Wahrheit, der wir bis auf´s Letzte vertrauen können; eine Wahrheit, die uns neue Orientierung und neuen Lebensmut gibt; eine Wahrheit, die uns liebend annimmt, Trost und Hoffnung schenkt, wie es keine irdische Gewalt jemals vermögen könnte.

Ich glaube fest daran, dass wir diese tiefe Wahrheit nur in unserem liebenden Gott Jesus Christus finden können. Aus diesem Grunde möchte ich mich in seinen Dienst stellen lassen und gemeinsam mit hoffentlich vielen anderen Menschen mein Leben nach ihm ausrichten.

Im kommenden neuen Jahr erwarten mein Mann und ich noch eine ganz andere fröhliche Zeit: Unser erstes Kind wird als ein Teil wunderbarer Schöpfung das Licht der Welt erblicken – und ich bin schon sehr gespannt, welche elterlichen Herausforderungen uns der Alltag dann abverlangen wird und wie gut wir sie dann auch hoffentlich meistern werden.

So wird das Jahr 2009 für mich ein Jahr der Umbrüche werden. Jeder Umbruch beinhaltet einen Abbruch, aber auch das Positive – einen neuen Anbruch. So wie die leider viel zu kurze Praktikumszeit nun bald zu Ende geht, schaue ich doch auch neugierig der neuen, kommenden Zeit entgegen. Ich bin froh und dankbar für die vielen netten Menschen, denen ich in der Petrus – Giesensdorfer Gemeinde begegnet bin, sei es im Mitarbeiterteam oder auch im gemeindlichen Kirchenalltag! Das Praktikum wird mir als eine sehr schöne Zeit in Erinnerung bleiben. Den sonntäglichen Gottesdienst werde ich im nächsten Jahr mit großer Gewissheit des Öfteren besuchen kommen #8211; da freue ich mich auf ein Wiedersehen der mir nun schon bekannten Gesichter! Ich wünsche Ihnen allen zunächst eine schöne Weihnachtszeit, ein verheißungsvolles Anbrechen des Jahres 2009, Gesundheit und Zufriedenheit und das beste Weggeleit: Gottes Segen!

Ihre Marika Klingenberg – Klemke!

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern