Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > November 2008

22.9.2019

Jetzt für das Volksbegehren ProReli unterschreiben

Christoph Lehnberger

6 Gründe für Wahlfreiheit

1 Frei Wählen: Jeder soll frei wählen können. Zwischen Ethik, evangelischer, katholischer, islamischer und jüdischer Religion oder Weltanschauungsunterricht. Ein Zwangsfach Ethik für alle bedeutet Bevormundung.

2 Grundrechte auch in Berlin: Religionsunterricht als ordentliches Lehrfach an öffentlichen Schulen ist in Artikel 7 des Grundgesetzes garantiert. Diese Bestimmung gilt ausgerechnet in der deutschen Hauptstadt Berlin nicht.

3 Berlin ist multikulturell: Nur die Wahlfreiheit nimmt die kulturelle Vielfalt Berlins auf. Jeder wird mit seinen kulturellen und religiösen Wurzeln ernst genommen. Besseres gemeinsames Lernen: In fast allen Schulfächern wird gemeinsam unterrichtet.

4 Respekt und Toleranz gegenüber Anderen gibt es aber nur, wenn man etwas über den eigenen Glauben und die eigene Weltanschauung weiß.

5 Werte auch für kleine Kinder: Werteunterricht sollte nicht wie bisher erst in der Oberschule verpflichtend sein. Kinder brauchen so früh wie möglich Orientierung.

6 Diesmal gilt’s! An dieses Volksbegehren und den folgenden Volksentscheid ist der Senat gebunden. Es ist die erste Volksabstimmung über ein Gesetz in Berlin.

Pro Reli ist eine Initiative engagierter Berlinerinnen und Berliner. Wir setzen uns dafür ein, jungen Menschen Perspektiven für ein friedliches und tolerantes Miteinander in unserer multikulturellen und multireligiösen Weltstadt anzubieten.

Besonders in Berlin, wo Menschen aus allen Erdteilen auf engstem Raum zusammenleben, ist es uns ein Anliegen, dass junge Menschen gemeinsam erfahren, wie wichtig eigene Wertvorstellungen sind, um einander in Toleranz und Respekt zu begegnen.

Vor diesem Hintergrund scheint uns eine Verbesserung der ethischen und religiösen Bildung in Berlin wichtig – nicht nur, aber vor allem in der Schule. Der Senat hat Ethik zu einem Pflichtfach an den Oberschulen gemacht, sicherlich ein richtiger Schritt. Doch das reicht nicht. Eine wirklich effektive Wertevermittlung setzt bei der individuellen Lebenserfahrung der Schülerinnen und Schüler an. Deshalb ist es unabdingbar, an den Schulen nicht nur eine humanistisch-säkulare Wertevermittlung anzubieten, sondern auch religiös gebundene Formen.

Daher treten wir dafür ein, dass auch in Berlin Religion ordentliches Lehrfach an den Schulen wird, und zwar im Rahmen einer Fächergruppe Ethik/Religion.

Volksbegehren – Volksentscheid

Seit dem 22. September werden für vier Monate Unterschriften gesammelt. Wenn mindestens 170.000 gültige zusammenkommen, ist das Volksbegehren erfolgreich. Dann haben die Berlinerinnen und Berliner die Möglichkeit, in einem Volksentscheid für oder gegen die Einführung eines Wahlpflichtbereiches Ethik/Religion abzustimmen. Und diese Entscheidung ist dann – im Gegensatz zu Tempelhof – verbindlich.

Jetzt unterschreiben!

Unterschriftenlisten finden Sie in unseren Kirchen und Gemeindehäusern, im Gemeindebüro sowie in den Bezirksämtern. Ferner können Sie die Listen unter www.pro-reli.de herunterladen und ausdrucken. Bitte reichen Sie die Listen auch weiter und ermuntern Freunde und Nachbarn, auch zu unterschreiben. Wir brauchen jede Unterschrift.

Aktiv mitmachen!

Möchten Sie uns beim Sammeln von Unterschriften aktiv unterstützten?

Am 15.11., 06.12. und 10.01. sammeln wir von 9 bis 13 Uhr mit einem ProReli-Stand vor dem LIO und mobil auf dem Kranoldmarkt. Helfer sind herzlich willkommen.

Können Sie auf Elternabenden, im Verein, in der Nachbarschaft oder bei der Arbeit viele Leute erreichen?

Sprechen Sie mich bitte an, damit ich Sie einplanen bzw. mit Informationen und Listen versorgen kann. Vielen Dank.

Christoph Lehnberger E-Mail
oder über die Küsterei

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern