ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > September 2008

23.7.2019

Pro Reli
Volksbegehren "Pro Reli" startet Ende September

Es ist ein großes Zeichen und ein großer Erfolg. 34.472 gültige Unterschriften haben die Unterstützer von "Pro Reli" in der ersten Stufe des Volksbegehrens für ein Wahlpflichtfach Ethik/Religion an Berliner Schulen gesammelt. Das sind über 14.000 Unterschriften mehr als für die erste Stufe des Volksbegehrens erforderlich waren.

Vor zwei Jahren hatte der Senat gegen den Willen vieler Eltern und der Kirchen Ethik als Pflichtfach eingeführt. Der Religionsunterricht kann nur zusätzlich freiwillig und ohne Benotung auf dem Zeugnis besucht werden. Doch wegen der hohen Zahl an anderen Unterrichtsfächern haben sich in den letzten Monaten vor allem viele Kinder und Jugendliche vom evangelischen Religionsunterricht abgemeldet. "Pro Reli" setzt sich dafür ein, dass Schüler frei wählen dürfen, ob sie Religions- oder Ethikunterricht besuchen wollen.

Die zweite Stufe des Volksbegehrens beginnt Ende September. Dann werden die Unterstützer von "Pro Reli" auch auf Straßen, bei Gemeindefesten und verschiedenen Veranstaltungen Unterschriften sammeln können, da die Unterzeichner nicht mehr – wie beim Volksbegehren um den Flughafen Tempelhof – ins Bürgeramt gehen müssen.

Rund vier Monate wird die zweite Stufe des Volksbegehrens dauern. Wenn mindestens 170.000 gültige Unterschriften gesammelt sind, folgt auf das Volksbegehren der Volksentscheid. Bei diesem werden die Berlinerinnen und Berliner aufgefordert, für oder gegen die Wahlmöglichkeit der Berliner Schüler abzustimmen. Der Temin des Volksentscheids wird aller Voraussicht nach mit der Wahl zum Europäischen Parlament im Juni 2009 zusammenfallen. "Bis dahin ist es noch ein langer Weg, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir es mit Hilfe der Berlinerinnen und Berliner sowie zahlreicher Helfer schaffen werden", sagte Dr. Christoph Lehmann, Vorsitzender von "Pro Reli".

Für die zweite Stufe des Volksbegehrens sucht "Pro Reli" noch viele Helfer, die in den Gemeinden und bei Straßensammelaktionen Unterschriften für die Wahlfreiheit von Berliner Schülern sammeln. Sie können aber auch mit einer kleinen Spende helfen, ein großes Zeichen für die Ökumene und einen lebendigen Glauben setzen.

Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 030/60 40 5000 oder im Internet unter www.pro-reli.de

Möchten auch Sie sich in unserer Gemeinde aktiv beteiligen und das Volksbegehren mit Ihrer Mitarbeit unterstützen? Wir können für verschiedene Aufgaben noch jede Hilfe gebrauchen. Gerne informiere ich Sie über die geplanten Aktivitäten bei uns in Petrus-Giesensdorf, bei denen Sie mitmachen können. Sprechen Sie mich bitte zahlreich an. Vielen Dank.

Christoph Lehnberger
Pro-Reli-Beauftragter in Petrus-Giesensdorf
Kontakt: E-Mail oder über die Küsterei

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch: