Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > September 2008

18.9.2019

Bericht aus dem Gemeindekirchenrat
Sitzung vom 8. Juli

von E-Mail

Liebe Gemeinde,
kurz vor der Sommerpause gab es noch eine GKR-Sitzung, aus der ich hier berichten möchte.

Der GKR stimmt der vorgezogenen Einstellung von Frau Herzog als Kitaleiterin der Kita Petrusheim zum 1.7.2008 zu. Ich wünsche allen Kindern und Eltern, dem Team und der neuen Leiterin eine gute gemeinsame Zeit.

In der Sitzung des "Runden Tisches Altenarbeit" im März 2008 wurde eine Strukturveränderung dieses Gremiums und die Gründung eines Beirats für die Arbeit mit älteren Menschen beschlossen. Der Kreiskirchenrat bat nunmehr jede Gemeinde ein GKR-Mitglied in dieses Gremium zu entsenden.

Der GKR beschließt, dass Pfr. Lutz Poetter als Vertreter der Gemeinde am "Beirat für die Arbeit mit älteren Menschen" teilnimmt.

Bereits vor geraumer Zeit wurde festgestellt, dass im Gemeindehaus in der Parallelstraße die Schalldämmung zwischen dem oberen Gruppenraum und der daneben liegenden Wohnung nicht ausreichend ist. Nach einer einvernehmlichen Regelung der Kostenverteilung wird Herr Lutze nun entsprechend beauftragt, in der Hoffnung, dass Anfang September 2008 dieser Mangel behoben ist. Der GKR hat dem zugestimmt.

Das Konsistorium hat nunmehr der beantragten Mittelfreigabe zum Ausbau der Pfarrwohnung im Gemeindehaus Parallelstraße zugestimmt. Damit ist der Weg für Dachsanierung und Ausbau nunmehr frei.

Die AG Immobilien hat für diesen speziellen Baubereich eine eigene Planungsgruppe (ähnlich der Hort-/Kita-Umwandlung im Lindenhof) gebildet. Ihr gehören an die beteiligten Architekten Herr von Bohr und Herr Goller, der Hausmeister der Parallelstraße Herr Bofinger und die GKR-Mitglieder Pfr. Busch, Pfr. Poetter, Fr. Wagner und Herr Lutze.

Diese Planungsgruppe hat am 23.06. ein erstes Mal getagt, um umgehend die nächsten Schritte in der Realisierung anzuschieben. Hier die wesentlichen Ergebnisse:

Ein Auftrag zur Berechnung der Baustatik ist erteilt worden. Terminlich ist geplant, das Ergebnis der Prüfstatik und die Ausschreibungen für die entsprechenden Verstärkungen und Zimmermannsarbeiten an Gauben und Terrassen bis Ende Juli 2008 zu erledigen.

Der Angebotsrücklauf kann dann in der Urlaubspause erfolgen, so dass die Auftragserteilung dann Ende August/Anfang September 2008 erfolgen kann.

Herr von Bohr wird die Arbeiten der Dachsanierung vorne links starten lassen. Aufträge für Gerüst und Dachsanierung sind erteilt.Der GKR beschließt als Energiesparmaßnahme die Fenster in den Treppenhäusern des Gemeindehauses Parallelstraße auszutauschen und beim Kirchenkreis einen Zuschussantrag im Rahmen der Förderung als Energiesparmaßnahme zu stellen.

Zur Benutzung durch die Gottesdienstbesucher ist ein Gottesdienstablauf erstellt worden. Das liturgische Recht liegt beim GKR. Er hat sich deshalb mit diesem Ablauf beschäftigt und beschlossen diesen Gottesdienstablauf als Einlage für die Gesangbücher drucken zu lassen.

Am 30.06.2008 hat die Planungsgruppe "Hort nach Kita-Lindenhof" getagt. Folgende Berichte und Festlegungen sind getroffen worden:

Das obere (Hort) Haus wird durch die Hortkinder noch bis zum 15.7.2008 genutzt. Das Ausräumen des Mobiliars muss bis zum 20.07.2008 beendet sein. Die Räumaktion wird durch die Holzkirche ebenso unterstützt wie auch die Müllentsorgung. Baubeginn ist der 21.7.2008; geplantes Bauende ist der 15.11.2008.

Für die Grundsanierung der ehemaligen EKG-Räume ist der Ausräumtermin der 04.07.2008, Sanierungsbeginn (Fußboden und Wände) ab 07.07.2008. Hier startet eine Belegung zum 11.8.2008 mit der vorübergehenden Nutzung bis zum eigentlichen Betriebsbeginn.

Eine entsprechende Betriebserlaubnis für die Nutzung dieser Räume für eine geringe Kinderzahl (14), um den finanziellen Ausfall zu kompensieren, liegt vor.

Gleichzeitig ist durch Geschäftsführung/Kitaleitung bei der SenBWF ein Antrag auf Zuschuss für die Gesamtmaßnahme aus dem Investprogramm "Krippenplätze" gestellt worden. Ein Bescheid steht noch aus.

Bauliche Vorgaben: Hinsichtlich der baulichen Vorgaben fehlen nur noch die Detailangaben für die Lampenausstattung eines Raumes.

Für alle Gewerke in Hort und EKG sind nach Ausschreibung die entsprechenden Aufträge erteilt worden.

Des Weiteren wurden Ausstattungsnotwendigkeiten erörtert. Fr. Hentschel und Pfrn. Peters-Streu sichten die ersten Sachmittelbeschaffungen, damit der "kleine" Betrieb am 11.8. starten kann (Betten, Geschirr, ...). Die Gesamtbestellung soll bis spätestens Mitte September auf den Weg gebracht werden.

Personalien: Während der Bauphase soll der Überhang als Vertretungsreserve für beide Kitas einsetzbar sein. Während der Bauphase wird das Leitungsbüro der Kita Lindenhof in den Mitarbeiterraum verlegt (zwischen Postanlage und ehemals Miniclub). Bei einem parallelen Nutzungsbedarf durch andere gemeindliche Mitarbeiter hat die Kitaleitung Vorrang.

Der GKR nimmt die Arbeit der Planungsgruppe zustimmend zur Kenntnis.

Der GKR vereinbart seine Rüste in der Zeit vom 13.2. bis 15.2.2009 abzuhalten. Er erörtert sowohl verschiedene Möglichkeiten der Veranstaltungsorte als auch kurz das Thema "Ausstellungen in der Petruskirche/Umgang mit unserem Kirchbau/Sakrale Räume".

Der GKR beschließt aufgrund eines derzeit nur mit hohem Aufwand zu erledigenden Spam-Problems das gemeindliche Internet-Forum als Plattform zur Gesprächsführung über gemeindliche Themen oder Belange bis auf weiteres vom Netz zu nehmen.

Der GKR nimmt die Kita-Sommerschließzeiten 2009 zustimmend zur Kenntnis.

Herr Lehnberger berichtet über die weiteren Schritte der Initiative ProReli. Ziel ist ein positives Ergebnis zum Volksentscheid zur Europawahl am 7.6.2009. Bitte helfen auch Sie beim Unterschriften sammeln. Wir werden dran bleiben und berichten.

Frau Grimpe-Christen berichtet über einen sehr schönen Gottesdienst in Lankwitz zur Entsendung unserer Jugendleiter.

Das war es in der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeilenzahl.

Ich wünsche Ihnen allen eine gute Zeit und gucken Sie bei uns rein – wann und wo auch immer.

Sie sind uns stets willkommen. Dies schreibt Ihnen Mitte Juli Ihr

Detlef Lutze

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern