ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Juli/August 2008

24.5.2019

Bericht aus dem Gemeindekirchenrat
Sitzung vom 3. Juni

von E-Mail

Liebe Gemeinde,
bei tollem Wetter des frühen Sommers tagte der Gemeindekirchenrat Anfang Juni.

Wie immer standen am Anfang der Sitzung die Personalbeschlüsse.

Wichtigster Tagesordnungspunkt in diesem Themenkomplex war die Auswahl einer neuen Leiterin für die Kita Petrusheim. Zwei der durch den Personalausschuss vorgeschlagenen und auch dem Kita-Team vorgestellten Bewerberinnen präsentierten sich schließlich auch dem GKR. Der GKR beschließt schließlich, Frau Herzog als Leiterin der Kita Petrusheim zu beschäftigen. Sie wird am 1.7.2008 Ihren Dienst aufnehmen.

Ich möchte mich hier bei allen Beteiligten, die stets kompetent an dem zeitaufwendigen Auswahlprozess beteiligt waren, bedanken. Frau Herzog und der Kita Petrusheim, mit Kindern, Eltern und dem Team, wünsche ich weiterhin ein gutes Händchen und Gottes Segen.

Darüber hinaus gab es eine ganze Reihe einzelner Personalbeschlüsse, die Ausgewogenheit des Bedarfs in beiden Kitas betreffend.

Pfr. Busch wird in der Zeit vom 15.09. bis 14.12.2008 einen Studienurlaub antreten. Der GKR stimmt diesem Studienurlaub zu.

Innerhalb der Finanzthemen beschließt der GKR den vorgelegten Kollektenplan für das 2. Halbjahr 2008.

Von den Kitas wurden unter Mitwirkung der Kuratorien Leitlinien, Stellenbeschreibungen und ein Organigramm der Kita-Strukturen erarbeitet. Der GKR stimmt diesen qualitätssichernden Arbeitsgrundlagen zu.

Darüber hinaus wird eine Vorgehensbeschreibung durch den (erweiterten) Personalausschuss zum "Stellenbesetzungsverfahren in den Kitas" erarbeitet werden.

Der Finanzausschuss hat für Kurzvermietungen in den Gemeindehäusern und der Petruskirche die Preisgestaltung aktualisiert. Ebenso überarbeitet wurden die Rahmenbedingungen zu solchen Vermietungen (Nutzungsordnung, Nutzungsvereinbarung). Mit der Zustimmung des GKRs sind nun erstmalig seit der Fusion die Nutzungsbedingungen schriftlich fixiert und damit einheitlich und nachvollziehbar zu handhaben.

Der Kita Lindenhof Planungsausschuss "Umwandlung Hort nach Kita" hat erneut am am 02.06.2008 getagt. Es liegt eine Aufforderung der SenBWF vor, sich am Investitionsprogramm "Krippenplätze" mit einem entsprechenden Antrag zu beteiligen. Allerdings muss dieser bereits bis zum 30.06. in der SenVerw. vorliegen. Deshalb werden Pfrn. Peters-Streu und Fr. Hentschel den Antrag in seinen beschreibenden Teilen vorformulieren. Pfrn. Peters-Streu, Fr. Hentschel und Herr Lutze treffen sich am 16.06., um die Schlussredaktion des Antrages zu machen.

Am 7.5. fand ein Gespräch mit der Kitaaufsicht statt. Diese bittet um Zusendung der Bauunterlagen. Sie hat aber grundsätzlich grünes Licht gegeben. Auch eine Zustimmung für eine übergangsweise Belegung des "MiniClub" mit 15 Kindern ist in Aussicht gestellt.

Eine Grundrenovierung der ehemaligen Miniclubräume muss vorangehen. Pfrn. Peters-Streu hat eine entsprechende Änderung der Betriebserlaubnis beantragt.

Nach wie vor ist das Beleuchtungskonzept für die neuen Räume, das sowohl die gesetzlichen Anforderungen, als auch die Wünsche nach Individualität der Kita berücksichtigt, noch nicht fertiggestellt. Hier sind die Arbeiten umgehend zu intensivieren.

Für den Spielplatz sind bis zur Beendigung der Sommerpause Fallschutzmaßnahmen durch Sandaufschüttungen noch zu realisieren.

Die Kita versucht überzähliges "Hort"-Mobiliar gegen Spenden gut zu "veräußern". Nachfragen lohnt sich.

Nächster Termin der Planungsgruppe ist der 30.06.2008. Sie sehen auch in anderen Gremien, dankenswerter Weise auch unter Beteiligung von Eltern, wird heftig geplant, organisiert und entschieden.

Der GKR nimmt den Bericht dieses Unterausschusses zustimmend zur Kenntnis.

Der GKR will auch wieder ein gemeinsames Wochenende verbringen. Er vereinbart seine Rüste in der Zeit vom 13.2. bis 15.2.2009 abzuhalten.

Die GKR-Mitglieder sprechen sich für eine namentliche Nennung im Internet mit Namen, Foto und Funktionsbereichen aus. Gemeinsame Anlaufstelle für alle bleibt aber die E-Mail-Adresse und das Telefon der Küsterei. Ausnahme bilden meine eigenen bereits öffentlichen Kommunikationsdaten.

So das wars. Ich konnte die sehr ergebnisreiche Sitzung um 22:45 Uhr schließen.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und gucken Sie ruhig mal bei uns vorbei.

Ganz liebe Grüße

Ihr Detlef Lutze