ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Mai 2008

21.5.2019

Von Zuhörkünstlern und Anteilnehmern

"Da saß ich nun mit dem Telefonhörer in der Hand, am anderen Ende der Leitung war eine Frau, die ich vorher nicht gekannt hatte. Die ich vermutlich auch nie persönlich kennen lernen würde. Doch in dieser Situation war sie die wichtigste Person in meinem Leben.

Sie arbeitete für die Telefonseelsorge Berlin und hatte heute Dienst, an diesem Abend, an dem ich dringender denn je mit jemandem reden musste. Es tat gut, sich aussprechen zu können. Vielleicht auch deshalb, weil sie bis zu dem Gespräch nichts von meinem Leben wusste und sich neutral äußern konnte. Wir redeten über eine halbe Stunde und ich hatte danach das Gefühl, klarer zu sehen und ruhiger zu sein."

Wer bei der Telefonseelsorge Berlin anruft, spricht mit einem von über 130 ehrenamtlichen Mitarbeitern, ohne deren Engagement die Arbeit nicht möglich wäre. Jeder Anruf wird mit Aufmerksamkeit, Einfühlungsvermögen und Geduld angenommen. Das Ziel ist die menschliche und seelsorgerische Hilfe für Menschen in Not auf christlicher Grundlage.

Telefonseelsorger sind da, jeden Tag, rund um die Uhr, ob Sommer oder Winter, ob sonn- oder feiertags. Die Mitarbeiter nehmen sich sehr viel Zeit für die Telefonate, Gespräche von 40 Minuten und mehr sind keine Seltenheit. In einer achtzehnmonatigen Ausbildung werden sie auf ihre Arbeit am Telefon vorbereitet, etwa 25 neue Zuhörkünstler kommen pro Jahr dazu.

Die Sorgen der Berliner sind vielfältig: Einsamkeit, Krankheit, Partnerschaftsprobleme, Trauer, Suizidgedanken und Zukunftsängste. Fast die Hälfte der Anrufer lebt allein – niemand ist da, mit dem über Ängste geredet werden könnte. Anderen fällt es grundsätzlich schwer, über Probleme zu sprechen – diese Menschen leiden dann still vor sich hin.

Aber: Sprechen kann helfen! Ein Anruf ist der erste Schritt, heraus aus der Isolation, um neuen Lebensmut zu schöpfen, Schmerz zu verarbeiten und wieder handlungsfähig zu werden. Die ehrenamtlichen Anteilnehmer helfen dabei, sie hören zu und halten aus.

Mehr Informationen zur Arbeit der Telefonseelsorge Berlin sind unter www.telefonseelsorge-berlin.de zu finden.

Zuhörkünstler