Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Mai 2008

23.9.2019

Dem Frieden Wurzeln geben – 50 Jahre Aktion Sühnezeichen Friedensdienste
Jubiläum vom 30. April bis 4. Mai 2008

 
In der Dorfkirche Giesensdorf findet am 4. Mai, um 9.30 Uhr ein Gottesdienst im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung

"50 Jahre Aktion Sühnezeichen Friedensdienste – dem Frieden Wurzeln geben"

statt.

Als Gäste werden wir Frau Dr. Roni Kohavi-Nehab, Moreshet – Holocaust Research/ Israel und Frau Katharina Gotzler, ehem. Freiwillige in Israel, begrüßen können.

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) setzt sich seit der Gründung vor 50 Jahren für eine Öffnung von Kirche und Theologie hin zu einer breiten gesellschaftlichen Öffentlichkeit ein.

Wir wollen mit allen Menschen zusammenarbeiten, die sich unseren Zielen der Völkerverständigung, des Antirassismus und einer gerechten Friedensordnung verbunden fühlen. Und wir bezeugen, dass unsere Ziele in christlicher Überzeugung wurzeln und sich aufgrund der schmerzhaften Erfahrungen christlicher Beteiligung an Krieg, Fremdenfeindlichkeit, Behindertenfeindlichkeit und Judenhass entwickelt haben.

Immer wieder erleben wir, dass die Straße zum Aufmarschplatz unversöhnlicher antisemitischer und fremdenfeindlicher Propaganda wird. Dem setzen wir entgegen: Das Recht ehren, das Gute tun und in biblischer Perspektive an der Versöhnung zwischen den Völkern arbeiten.

Gemeinsam mit unseren internationalen Partnern und vielen Freundinnen und Freunden aus dem Ausland, aus Deutschland und aus Berlin wollen wir dies zum 50-jährigen Bestehen von ASF in der Öffentlichkeit zeigen. Berlin ist eine Stadt der Erinnerungsräume und Gedenkorte. Einige davon werden wir – stellvertretend für die vielen anderen Orte – bei unserem Weg vom Koppenplatz zur St. Marienkirche aufsuchen, der Opfer gedenken und der Bedeutung der Erinnerung für heute nachgehen.

Wir laden Sie ein: Setzen Sie mit uns ein Zeichen für die Achtung der Menschenwürde gegen Hass und Ausgrenzung, die nicht nur am rechten Rand der Gesellschaft zu finden sind.

Treffpunkt ab 15.30 Uhr am Koppenplatz in Berlin-Mitte (Nordseite/Linienstraße)

Von dort ziehen wir mit Gedenkstationen an der Sophienstraße und Rosenstraße zur St. Marienkirche. "Der Selbstrechtfertigung, dem Hass und der Bitterkeit eine Kraft entgegensetzen"

Programm:

30. April
16.00 Uhr: Eröffnungsgottesdienst mit Gedenkweg vom Koppenplatz zur Marienkirche
20.00 Uhr: Gedenkveranstaltung Erev Yom HaShoah

1. Mai
20.00 Uhr: Buchvorstellung 50 Jahre ASF "Aber man kann es einfach tun" mit Autorin Gabriele Kammerer

2. Mai
20.00 Uhr: Film "Am Ende kommen Touristen", anschließend Diskussion mit Regisseur Robert Thalheim

3. Mai
9.30 Uhr: Internationale Tagung "Erinnerung als Grund und Hindernis für Europa"; Eröffnungsvortrag György Konrad

4. Mai
Abschlussgottesdienste in 14 Berliner Kirchengemeinden, u.a.:
9.30 Uhr: Dorfkirche Giesensdorf
Als Gäste werden wir Frau Dr. Roni Kohavi-Nehab, Moreshet – Holocaust Research/ Israel und Frau Katharina Gotzler, ehem. Freiwillige in Israel, begrüßen können.

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern