Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Mai 2007

22.9.2019

Urnengemeinschaftsgrab auf dem Giesensdorfer Friedhof
Eine Alternative zur anonymen Bestattung

Anonyme Bestattungen nehmen in den letzten Jahren vor allem in den Großstädten immer mehr zu. Die Gründe für diese Entwicklung sind vielfältig. Im Vordergrund steht dabei oft in erster Linie die Kostenfrage, gefolgt von dem Wunsch der Verstorbenen, den Angehörigen eine aufwändige Grabpflege zu ersparen.


GKR im November 2006 bei einer Begehung des Giesensdorfer Friedhofs auf der Suche nach einem guten Platz für das Urnengemeinschaftsgrab

Insbesondere wenn kein Geld verfügbar ist, fällt die Entscheidung nicht selten zu Gunsten einer eigentlich nicht erwünschten anonymen Bestattung. Angehörige realisieren aber oft erst danach, das Fehlen einer persönlichen Grabstätte, und damit die Möglichkeit den Verstorbenen zu besuchen. Trauer lässt sich oft einfacher bewältigen, wenn eine Grabstätte vorhanden ist.

Aber auch Menschen, die im Glauben handeln ihren Angehörigen etwas Gutes zu tun und durch die Entscheidung für eine anonymen Bestattung eine aufwändige Grabpflege ersparen möchten, aber die Angehörigen nicht in die Entscheidung mit einbeziehen, tragen oft zu einer problembehafteten Trauerbewältigung bei.

Das gut Gemeinte wandelt sich ins Gegenteil, denn ein Grab dient vor allem den Hinterbliebenen, und nicht dem Verstorbenen. Deshalb ist es wichtig, Bestattungswünsche rechtzeitig, und vor allem im Einvernehmen mit den Angehörigen zu besprechen und festzulegen.

Und es gibt Alternativen zur anonymen Bestattung, wobei diese oft nicht einmal wesentlich teurer sein müssen.

Deshalb hat der Gemeindekirchenrat vor einiger Zeit beschlossen, auf dem Dorfriedhof Giesensdorf ein Urnengemeinschaftsgrab einzurichten, in dessen Mitte eine Stele stehen wird, an der die Namen der Verstorbenen befestigt sein werden. Eine aufwändige Grabpflege für die Angehörigen entfällt und dennoch gibt es einen konkreten Ort des Erinnerns, der den einzelnen Menschen nicht der Anonymität übergibt.

Voraussichtlich im Juni werden erstmals Bestattungen in diesem Urnengemeinschaftsgrab durchgeführt werden.

Wenn Sie Fragen dazu haben, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Pfarrer Michael Busch

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern