Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Dezember 2005

14.12.2019

Der Gemeindekirchenrat: Bericht aus dem GKR
Sitzung vom 8. November 2005

von E-Mail

Liebe Gemeindeglieder,

leider hat Herr Langner sein Amt im Gemeindekirchenrat niedergelegt. Herr Sieke rückt damit in den Gemeindekirchenrat nach. Ich möchte an dieser Stelle Herrn Langner für seine langjährige Mitwirkung in der Gemeindeleitung danken. Er war stets ein engagierter Mitdenker, insbesondere wenn es um die Belange des Gemeindezentrums Celsiusstraße ging. Auch in Baufragen haben wir sein Urteil sehr geschätzt. Ich wünsche ihm für sein künftiges Wirken alles Gute.

Im Bereich "Am Pfarracker" hat die Verkaufsgruppe sich mit drei weiteren Käufern auf den Verkauf von Grundstücken geeinigt. Damit sind insgesamt fünf Einigungen erzielt, drei sind bereits notariell unter Dach und Fach.

Alle frühen Interessenten an den Grundstücken aus 2004 sind leider von ihrer Absicht zu kaufen zurückgetreten. Dies ist bedauerlich, weil die Option dieser Interessenten andere mögliche Käufe verhindert hat.

Bisher habe ich 28 Vorgespräche geführt. Weitere Interessenten werden in den nächsten Tagen durch Vorgespräche informiert. Folgende Grundstücke sind derzeit noch verfügbar: Hasselfelder Weg 37/39, Am Pfuhl 33–45 und Wienroder Pfad 20.

Der provisionsfreie Kauf eines Grundstücks ist also nach wie vor möglich.

Für die Kita Lindenhof hat der Architekt Herr von Bohr die Bauplanung zu den beiden Erweiterungsbauten (Büro für die Leiterin und Mitarbeiterraum) vorgelegt. Die Gemeindeleitung hat den entsprechenden Bauantrag an das Bezirksamt und gleichzeitig einen Zuschussantrag an den Kirchenkreis gestellt, um die entsprechenden Fristen zu wahren und frühzeitig berücksichtigt zu werden. Die Realisierung des Baus ist für 2006 geplant.

Gleichzeitig beschließt der GKR die Anschaffung eines neuen Backofens/Kombidämpfers für die Kita Lindenhof. Ein Gerät, das für die schonende Bereitung von Mittagessen unter den gestiegenen Anforderungen notwendig wurde. Die Kita Petrusheim verfügt bereits über ein entsprechendes Gerät.

In Fortsetzung der Informationen zur Umgestaltung des Altarraums in der Petruskirche sind folgende Themen erörtert worden: Zur Einbeziehung der Gemeinde wird eine "Rosettenfahrt" innerhalb Berlins erwogen, um Eindrücke von der Wirkung vorhandener Rosetten zu ermöglichen. Hinsichtlich einer Ideensammlung erwägt der GKR den Kontakt zu den Studenten der UdK, um eventuelle Entwürfe für den Altarraum anfertigen zu lassen. Es werden Ideen diskutiert, den erhöhten Altarbereich in den Gottesdienstraum zu erweitern, um die nutzbare Fläche zu erweitern.

Das Gespräch erörterte auch die künftige Verwendung des großen Holzkreuzes, ohne hier zu einer abschließenden Lösung zu kommen.

Auch im kommenden Jahr sollen ehemalige Zwangsarbeiter im Mai wieder anreisen können. Eine der nächsten „größeren“ Kollekten soll für die Reiseunterstützung für ehemalige Zwangsarbeiter zur Verfügung gestellt werden.

Der GKR beschließt die diesjährige Kollekte für Brot für die Welt für die Katastrophenhilfe Pakistan (Erdbe-benopfer) zu verwenden. Ebenso beschließt der GKR eine Spende in Höhe von 500 € durch Hänsel und Gretel an die Kita Lessinghöhe.

Innerhalb der Rüste 2005 hat sich der GKR zu MAE-Jobs sowohl gesellschaftlich positioniert als auch eine Empfehlung für die Durchführung von MAE-Jobs ausgesprochen. Diese Empfehlung für die einzelnen Gemeindebereiche wurde jetzt beschlossen.

Der Gemeinde liegt eine Anfrage vor, im Gemeindehaus Celsiusstraße eine Ausgabestelle für die Berliner Tafel zu eröffnen. Pfr. Busch berichtet über die Vorgespräche dazu. Eine Entscheidung des GKR dazu ist noch nicht getroffen worden.

Das war das Dringendste aus der letzten Sitzung.

Ich wüsche Ihnen eine angenehme Adventszeit, mit Freude und Gelassenheit, die dem nahenden Fest entspricht. Lassen Sie sich durch den Einkaufsrummel und blinkende Lichtergirlanden nicht zu sehr blenden. Der ruhige Schein einer Kerze ist manchmal viel intensiver.

Liebe Grüße

Detlef Lutze, GKR-Vorsitzender

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern