Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Oktober 2005

22.9.2019

Der Gemeindekirchenrat: Bericht aus dem GKR
Sitzung vom 6. September 2005

von E-Mail

Liebe Gemeindeglieder,
aus der September-Sitzung der Gemeindeleitung lässt sich folgendes berichten:

Im Bereich der Personalia war nichts Wesentliches zu beschließen. Nach den Monaten der Strukturumbrüche in den Kitas tritt hier jetzt erst einmal Ruhe ein. Dafür wird es im Geschäftsfeld "Bau" lebhafter.

Petruskirche

Im Zuge der Sanierung der steht die Erneuerung des Kirchturmdaches im nächsten Jahr an, aber eben erst im nächsten Jahr. Die Erfahrung zeigt, dass die Herbst- und Frühjahrswetterlagen etliche Ziegel vom Dach segeln lassen werden. Um dadurch mögliche Personenschäden bei Kirchenbesuchern auszuschließen, werden bis zum Beginn der Dacharbeiten Passantenschutztunnel errichtet. Ich bitte Sie um Verständnis, dass der Gemeindeleitung die Sicherheit von Menschen vorrangig ist und dafür Handicaps in Kauf genommen werden. Die Fertigstellung der Rampe mit Geländern wird daher auf die Zeit nach der Kirchturmsanierung verschoben. Ebenso wird das Anbringen neuer Schaukästen erst im nächsten Jahr stattfinden.

Es ist heizungstechnisch sinnvoll, die Heizkreise der verschiedenen Heizorte in der Petruskirche zu trennen und sie dann entsprechend individuell zu steuern (Fußboden/oberirdische Heizung; Winterkirche/Hauptkirche). Diese Systemtrennung wird jetzt beauftragt und noch vor der Heizperiode erledigt.

Die AG Immobilien hat mehrere Initiativen geplant, das Thema "Rosette" in der Petruskirche weiter voranzutreiben. Der GKR erklärt seine Bereitschaft die Neugestaltung des Altarraumes in der Petruskirche unter dem Gesichtspunkt des Wiedereinbaus einer Rosette an ursprünglicher Stelle in Angriff zu nehmen.

Das in Auftrag gegebene Akustikgutachten für die Petruskirche liegt nun vor.
Fazit: Das Gesamtschallbild der Petruskirche sieht mittelmäßig bis gut aus. Es werden drei Maßnahmen empfohlen:

  1. Austausch der größeren hinteren Lautsprechern mit den kleinen vorderen, sodass die kleinen nach hinten kommen. Dadurch bessere Versorgung der vorderen Reihen und Abbau der unnötigen Überversorgung der hinteren Reihen.
  2. Anpassung der Pegel untereinander von vorne nach hinten abnehmend.
  3. Einbau von Verzögerungszeiten von vorne nach hinten. Der Einbau von Verzögerungszeiten und Pegeln erreicht, dass der Ortsbezug beim Sprechenden bleibt und nicht auf die Lautsprecher gelenkt wird. Herr Bofinger hat Pkt. 1 bereits erledigt. Zu Punkt 2 und 3 wird das weitere Vorgehen in der AG Immobilien erörtert.

Kita Lindenhof

Bereits im ursprünglichen Kirchenkreis-Sanierungsplan der Kitas aus dem Jahr 2002 war die WC-Sanierung des Hortbereichs für die Kita Lindenhof vorhanden und eine Finanzierung mit Zuschuss aus dem Kirchenkreis sichergestellt. Geplanter Realisierungszeitpunkt ist weiterhin 2006. Für die notwendigen Arbeiten liegen nun entsprechende Angebote vor. Der GKR hat dem Sanierungs-/Finanzplan zugestimmt und wird einen Antrag auf Zuschuss beim Kirchenkreis zu stellen. Die Aufträge an die Firmen werden nach Zustimmung des Kirchenkreises erteilt. Aufgrund der Strukturveränderungen stehen in Hort/Kita Lindenhof verschiedene Baumaßnahmen an, die zügig umgesetzt werden müssen:

  1. Umbau WC Kita: Kleinkinderklo, Wickelkommode und dringende kleinere Sanierungsarbeiten.
  2. Notwendiger Umbau der Kücheneingangssituationen aufgrund der Feuerschutzbegehung und des erhöhten Kochvolumens.
  3. Anbau von Mitarbeiterraum und Kita-Büro.
  4. Zuwegung zu Hortbereichen:
    1. Weg vom Eingang zum oberen Hort
    2. Weg vom oberen Hort zum Parkplatz.

WC-Kita, Küche und Zuwegung sollten noch in diesem Jahr in Angriff genommen werden. Der Anbau braucht etwas längere Planungsphasen.

Gemeindehaus Parallelstraße

Das in Auftrag gegebene Gutachten zur Heizungsanlage im Gemeindehaus Parallelstraße liegt nun ebenfalls vor.
Fazit: Die Heizungsanlage ist ausreichend dimensioniert, um alle Bereiche (incl. DG) mit Wärme zu versorgen! Dennoch erforderliche Maßnahmen:

  1. An der Heizungsanlage ist ein Austausch und Neuaufbau des Verteilsystems bei gleichzeitiger Aufteilung in 5 Heizkreise vorzunehmen. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Heizkreise die erforderliche Wärmemenge erhalten.
  2. Die Heizkörper in den Wohnungen und in den allgemeinen Bereichen sind bis auf wenige Ausnahmen ausreichend oder haben sogar Überdeckung. Mindestens die Treppenhäuser sind mit Heizkörpern nachzurüsten.

Anmerkungen:
Die Gemeinderäume sind mit einer gleichmäßigen Temperatur zu beheizen. Wärmeschwankungen und Absenkungen wirken sich negativ auf Wärmedämmung und Verbrauch aus.
Langfristig könnte eine Sole-Wärmepumpe den Wärmebedarf wirtschaftlicher decken helfen. Zur Zeit erarbeitet die Gutachterfirma die Ausschreibungsunterlagen für die entsprechenden Arbeitsaufträge aus. Es wird dann zügig ausgeschrieben, dann soll beauftragt werden (nach Möglichkeit noch im September).
Eine Realisierung ist noch für diesen Herbst geplant.

Pfarracker

Für zwei Grundstücke im Gebiet "Am Pfarracker" sind die notariellen Kaufverträge geschlossen worden. Ich wünsche den Eigentümern eine harmonische Zeit und Nachbarschaft in unserer Gemeinde.

Kaufverhandlungen mit weiteren Interessenten sind im Gange. Es gibt aber auch noch einige freie Grundstücke, Nachfragen bei mir.

Nun noch etwas aus der Rubrik

"Vermischtes"

Der GKR stimmt einer Spende durch Hänsel und Gretel in Höhe von 500,- € an das Peru-Projekt Cajamarca zu.
Ich bedanke mich ganz ausdrücklich an dieser Stelle für den Einsatz der Mitarbeiter von Hänsel und Gretel, der solche Spenden möglich macht. Besuchen Sie recht eifrig diesen Second-Handshop der Gemeinde, damit auch in Zukunft Spenden für notwendige Projekte in und außerhalb unserer Gemeinde fließen können.

Der GKR trifft sich zu einer „Rüste“ am Wochenende 16./17.9., Themen sind "1-€-Jobs" und "Taufe". Über das Ergebnis der Veranstaltung werden wir dann berichten.

Die Sitzung endete bereits kurz nach 23.00 Uhr.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Monat und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Detlef Lutze, GKR-Vorsitzender

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern