Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > September 2005

15.9.2019

Umbauten in der Petruskirche abgeschlossen!

von E-Mail

Die Arbeiten im Eingangsbereich der Petruskirche sind fast abgeschlossen. Es fehlen noch die Handläufe an der Behindertenrampe. Eine Inbetriebnahme konnte aber stattfinden.

Die Toiletten wurden saniert und behindertenfreundlich gestaltet. Die Winterkirche und der Vorraum erhielten ein neuen Deckenanstrich. Außen wurde die Rampe für Rollstuhlfahrer gebaut.

Die offizielle Wiedereröffnung der Petruskirche war der "Offenen Kirche" zugedacht, die am 6. August ihre Türen wieder öffnete.

Mit Hildegard Krieger, Christa Holzapfel, Editha Eberhardt und Helga Dreifert war gleich das komplette Team der Ehrenamtlichen anwesend. Sonst wird der Mittwochs- und Samstagsdienst aufgeteilt.

Es kamen viele Gäste und die Damen an der Theke hatten alle Hände zu tun.

Das reichhaltige Frühstücksbuffet und der selbstgebackene Kuchen kamen wie immer gut an.

Sollten Sie noch nicht in der "Offenen Kirche" gewesen sein, dann kommen Sie vorbei, an den Markttagen mittwochs und samstags von 10.00-13.00 Uhr. Und wenn Sie keine Lust auf ein "Zweites Frühstück" haben, können Sie sich den Kuchen zum Nachmittagskaffee mitnehmen. Er ist lecker!

Am Sonntag gab es dann den ersten Gottesdienst mit Pfarrer Busch, und es war schön (wenigstens für diesen Anwohner), endlich Mal wieder die Glocken läuten zu hören.

Am Samstag drauf kam dann die Kulturgruppe zum Einsatz. Das Wort zum Sonntag präsentierte unser Kulturpfarrer Lutz Poetter wie gewohnt, bevor er den über 120 Gästen Pete "Wyoming" Bender und seine "Vegas Swing Combo" vorstellte.

Pete, kein seltener Gast und seit kurzem auch noch Mitglied in unserem Kultur-Förderkreis, präsentierte unvergessene "Evergreens" von Louis Armstrong, Ray Charles und vielen anderen.

Einen ganz besonderes Lob gebührt unserem Hausmeister, Norbert Bofinger, der nicht nur die Stellung in der sechswöchigen Bauphase hielt und sich um das Organisatorische kümmerte, sondern auch mit viel persönlichen Einsatz dafür sorgte, dass wir jetzt eine so saubere, frischgestrichene und richtig einladende Petruskirche haben.

Reiner Kolodziej

zum Seitenanfang

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern