Evangelische Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Gemeindezentrum CelsiusstraßeGemeindehaus Ostpreußendamm
Gemeindehaus ParallelstraßeDorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Oktober 2004

13.12.2019

Zur Kirchenwahl am 24. Oktober 2004
Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich vor

Ellen Büttner

1940 in Berlin geboren, Lehre als Einzelhandelskauffrau, Heirat 1962, Geburt der Tochter 1963. 1971 Ausbildung beim DRK als Altenpflegerin, Ausbildung zur Bürokauffrau, selbständig mit zwei Zeitungsgeschäften.

Immer ehrenamtlich tätig, seit 1990 in Sachen Lärmschutz bei der Umweltinitiative-Lichterfelde Süd.

Die Trödelstude bei der GSW ins Leben gerufen, erfolgreich aufgebaut. Seit 2001 Stöberstübchen im Gemeindezentrum Celsiusstraße, außerdem seit 2003 in der Frauenkraftsportgruppe ab 50.

zum Seitenanfang

Jürgen Kuhnert

Geboren am 19.9. 1935, verheiratet mit Siegrun Kuhnert, zwei erwachsene Kinder.
1954 Abitur, danach zweijährige Banklehre in der Dresdner Bank. Ab 1956 dort Mitarbeiter, seit 1965 Geschäftsstellenleiter, zuletzt in der Geschäftsstelle Fehrbelliner Platz. Seit 1998 im Ruhestand.

Intressenschwerkpunkte sind unverändert wirtschaftliches Geschehen, Entwicklung an den Kapitalmärkten und Währungspolitik.
Bisher kein Interessengebiet und kein Engagement in Gemeinde und Kirche, kann mir aber durchaus vorstellen, hier besonders im wirtschaftlichen und finanziellen Bereich Aufgaben zu übernehmen, wobei auch Mitarbeit im sozialen Bereich in Frage kommt.

Seit längerem beobachte ich das Engagement und die Freude meiner Frau an ihrer übernommenen Aufgabe in der Gruppe "Hänsel und Gretel" Ich freue mich auf gute und erfolgreiche Zusammenarbeit im GKR.

zum Seitenanfang

Dr. Christoph Lehnberger

Ich bin 35 Jahre alt, verheiratet, habe einen 8jährigen Sohn und bin von Beruf Chemiker. Ich wohne seit 1998 in unserer Kirchengemeinde, gestalte hier den monatlichen Kindergottesdienst mit und spiele Posaune in unserem Posaunenchor.

Die Kinder- und Jugendarbeit sowie die Kirchenmusik sind für mich wichtige Bestandteile des kirchlichen Lebens. Darüber hinaus liegt mir viel an einer aktiven Gemeinde, deren Mitglieder sich durch den gemeinsamen Glauben und durch einen Teil gemeinsamen Lebens verbunden fühlen und füreinander da sind.

zum Seitenanfang

Torsten Lüdtke

1973 in Berlin geboren, bin ich in der Petrus-Kirche getauft und konfirmiert worden. Seit 1998 arbeite ich Redaktion des SCHLÜSSEL an der Gestaltung unseres Gemeindeblattes mit, wodurch der bestehende Kontakt zur Gemeinde intensiviert wurde. Durch meine Tätigkeit in der Redaktion und die Teilnahme an den Sitzungen des Gemeindebeirats enstand in mir der Wunsch, das Gemeindeleben im Gemeindekirchenrat aktiv mitgestalten zu können.

Dabei ist mir die Präsenz einer lebendigen, aktiven und vielfältigen Gemeinde Petrus-Giesensdorf sehr wichtig, in der Geschichte und Inhalte kirchlicher Tradition mit Ausdrucksformen des modernen Lebens verbunden werden und in der auch versucht wird, moderne Technologien und neue Aspekte zu sehen und für das praktische Gemeindeleben zu nutzen.

zum Seitenanfang

Detlef Lutze

Geboren am 22.1.1951 in Berlin. Nach Grundschule und Gymnasium Ausbildung FHVR zum Verwaltungsbeamten. Heute beschäftigt bei der Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Sport als Projektleiter für die Gestaltung von Geschäftsprozessen und als Konfliktmanager.

In zweiter Ehe verheiratet mit Sabine Lutze. Die Tochter Julia wurde im vergangenen Jahr konfirmiert, Sohn Tobias besucht zur Zeit den Konfirmandenunterricht.

Zuzug in die Gemeinde 1989. Zunächst erste Kontakte über die Kita Petrusheim, später dann Ältester im GKR. Aktiver Beteiligter am Fusionsprozess der Gemeinden Giesensdorf und Petrus. Synodaler des Kirchenkreises. Seit drei Jahren GKR-Vorsitzender der fusionierten Gemeinde Petrus-Giesensdorf.

Hobbies in der verbleibenden Zeit: Theater (inaktiv und aktiv) und Basketball (nur noch inaktiv.)

zum Seitenanfang

Ulrich Langner

Ich bin 61 Jahre alt und seit einem guten halben Jahr Rentner.

Seit 1977 bin ich Mitglied des Gemeindekirchenrats.
In diesen Jahren habe ich in fast allen Gemeindegremien mitgearbeitet.

Einer meiner Schwerpunkte ist und bleibt die Arbeit im Gemeindezentrum Celsiusstraße. Hier sind wir, Wie ich meine, auf einem guten Weg.

zum Seitenanfang

Michael Sieke

Nachdem ich mit meiner Familie vor einiger Zeit wieder "back to the roots" nach Lichterfelde gezogen bin und meine Tochter in diesem Jahr in der Petruskirche konfirmiert wurde, habe ich mich entschlossen, auf die Anfrage nach einer Kandidatur zum GKR positiv zu reagieren und meine aktive Mitarbeit anzubieten.

Geboren 1955 in Berlin, habe ich meine Jugend hier in Lichterfelde verbracht, bin in der Petruskirche konfirmiert worden und habe mich dann lange in der Jugendarbeit der Gemeinde engagiert. Mit Gleichaltrigen habe ich seinerzeit z.B. den "Sumpf" in der Parallelstraße aus der Taufe gehoben und dann im Rahmen der Jugendarbeit mit einem Freund und Mitmusiker dort Gitarrenunterricht in Gruppenkursen angeboten.

Es folgten Umzug, Studium, Referendariat und die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft. Seit nunmehr über 17 Jahren führe ich als selbstständiger Rechtsanwalt eine Allgemeinkanzlei in Berlin-Wedding, unterrichte seit 1989 als Lehrbeauftragter an der Evangelischen Fachhochschule Berlin angehende Sozialarbeiter und habe mich darüber hinaus 2002 zum Fachanwalt für Familienrecht qualifiziert.

Das Familienrecht und die Sozialpädagogik prägen auch unser Familienleben mit, denn meine Ehefrau arbeitet als Sozialarbeiterin im Jugendamt.

In meiner Freizeit engagiere ich mich weiterhin in der Musikszene und spiele Elektrobass beim "BlueMondaySessionProject", einer 6köpfigen Fusionjazz-Band.

Folgerichtig interessieren mich soziale und kulturelle Themen besonders und ich könnte mir gut vorstellen, meine Kenntnisse und Erfahrungen hier in meiner Heimatgemeinde einzubringen. Ich denke, dass gerade in Zeiten, in denen überall die Spielräume enger werden, hier Chancen und Möglichkeiten im lokalen Rahmen der Gemeinde besser genutzt werden könnten und sollten. Hier denke ich zum einen an weitergehende Angebote für Jugendliche und rechtliche bzw. sozialpädagogische Beratungsangebote. Ich bin jedenfalls bereit, mich hier einzubringen.

Wer mehr von mir oder über mich wissen möchte oder Kontakt aufnehmen möchte, ist herzlich eingeladen, die Homepages meiner Kanzlei (www.rechtsanwalt-sieke.de) oder meiner Band (www.bluemonday.de) zu besuchen.

zum Seitenanfang

Sonja Wagner

Vor 50 Jahren in Hamburg geboren, verheirat, 2 Söhne (14 und 21), von Beruf Mikrobiologin.

Seit 1992 Mitglied im GKR, seit drei Jahren stellvertr. Vorsitzende, Schwerpunktaufgabengebiete: Immobilien-AG und Finanzausschuss. Im Haushaltsausschuss der Kreissynode Vorsitzende des Sachmittelausschuss, zusätzlich noch aktiv in der Rechnungsprüfungsgruppe des Kirchenkreises.

Spaß machen mir immer die Kinderbibelwochen, für deren Teilnahme so mancher Urlaubstag verwendet wird. Missen möchte ich auch nicht die Laien-Gottesdienste oder Gottesdienste in anderer Form, die in der Gemeinde in den letzten Jahren leider etwas kurz kommen.

Trotz der oft zeitaufwendigen Gremienarbeit finde ich neben Beruf und Familie immer noch Zeit für meine Leidenschaften, den Gesang, das Kochen und Backen und das Internet.

zum Seitenanfang

Armin A. Woy

1963 wurde ich in Lankwitz geboren und bin dort groß geworden. Seit fast 20 Jahren wohne ich nun in Giesensdorf.
Nach dem Studium der Soziologie, Neueren Geschichte etc. war ich in verschiedenen Bereichen der außerschulischen Bildungsarbeit für unterschiedliche Altersgruppen tätig.
Seit 5 Jahren bin ich Freiberufler als Dozent und Stadtführer. Ich bin verheiratet und habe ein Kind welches in der Gemeinde in den Kindergarten ging und nun zur Schule geht.

Bereits in Lankwitz nahm ich aktiv am Gemeindeleben teil. In Petrus-Giesensdorf besuche ich mit meiner Familie die Familiengottesdienste.
Durch die intensive Zusammenarbeit der Kita mit der Gemeinde haben wir seit mehreren Jahren aktiv an Veranstaltungen und auch an Ferienfreizeiten unserer Kirchengemeinde teilgenommen. Hierdurch haben sich inzwischen zahlreiche Kontakte zu ander Aktiven der Gemeinde ergaben.

Die Kandidatur zum Gemeindekirchenrat bietet für mich die Gelegenheit noch stärker Einblick in die vielfältige Arbeit und die Angebote der Kirchengemeinde zu bekommen. Ich sehe die Möglichkeit die Aktivitäten zu unterstützen und vielleicht auch die Generationen noch mehr miteinander in Kontakt zu bringen und glaube meine Erfahrungen, die ich in meiner mehrjährigen beruflichen und ehrenamtlichen Tätigkeit in Vereinen und Selbstverwaltungsgremien gesammelt habe, hier unterstützend einbringen zu können.

zum Seitenanfang   Übersicht der Themen   blättern