ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Mai 2003

19.5.2019

Konfirmation

von E-Mail

Ich glaube, daß Gott aus allem, auch aus dem Bösesten, Gutes entstehen lassen kann und will. Dazu braucht er Menschen, die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen.
 
Ich glaube, daß Gott uns in jeder Notlage soviel Widerstandskraft geben will, wie wir brauchen.
 
Aber er gibt sie nicht im voraus, damit wir uns nicht auf uns selbst, sondern allein auf ihn verlassen. In solchem Glauben müßte alle Angst vor der Zukunft überwunden sein.
 
Ich glaube, daß auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und daß es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.
 
Ich glaube, daß Gott kein zeitloses Fatum ist, sondern daß er auf aufrichtige Gebete und verantwortliche Taten wartet und antwortet.

Dietrich Bonhoeffer

Wenn in den drei Konfirmationsgottesdiensten im Mai 47 Jugendliche getauft bzw. konfirmiert werden, ist wieder 1 Jahr eines gemeinsamen Weges zu Ende. Für die einen mag diese Zeit rasend schnell vergangen sein, für andere wieder quälend langsam. Wie auch immer, gemeinsam ist wohl allen die Vorfreude auf diesen Konfirmationstag.

Aber was macht diesen Tag eigentlich zu einem besonderen Tag? Sind es die Geschenke? Ist es die Feier mit Verwandten und Freunden? Ist es der Übergang von der Kindheit in das Erwachsenenalter? Es ist wahrscheinlich von jedem etwas.

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes steht an diesem Tag die Konfirmations- bzw. Tauffrage. Mit ihrer positiven Beantwortung gehen die Konfirmanden ein Versprechen ein. Nämlich das Versprechen, das eigene Leben nicht an irgendeine Beliebigkeit oder menschenverachtende Ideologie zu knüpfen, sondern an das Bekenntnis zu jenem Mann aus Nazareth, der vor 2000 Jahren lebte, liebte, litt und starb. Die Bejahung der Konfirmationsfrage ist deshalb das Ja zu dem Bund, den Gott mit jedem einzelnen Menschen in der Taufe eingegangen ist.

Ein "Fahrschein" für ein glückliches und sorgenfreies Leben ist die Taufe und Konfirmation jedoch nicht; Schmerzliches und Schwieriges wird keinem in ..seinem Leben...erspart bleiben, denn ...Gott gibt sich nicht als ein.... Glücksbringer in unsere Hände. In dem Mann am Kreuz hat er sich vielmehr als mitleidender Gott zu erkennen gegeben, und durch seinen Geist will er Menschen beistehen, auch das Sinnwidrige auszuhalten. Taufe und Konfirmation wollen also aus Menschen Begeisterte machen, die sich der Sache Jesu anschließen und Partner dieses Bundes mit Gott werden.

In dem gegenseitigen Versprechen, an diesem Bund festzuhalten, liegt der eigentliche Grund der Freude und des Feierns, und dazu soll an diesem Tag auch ausreichend Zeit und Raum sein.

Und so ist unsere Hoffnung, die wir für den Konfirmandenunterricht verantwortlich sind, dass dieser Konfirmationstag als ein schöner Tag in Erinnerung bleibt, jedoch nicht als Abschlussfeier. Konfirmation ist nur eine Etappe auf einem lebenslangen Weg mit Gott und seiner Zusage, den Menschen, die ihm nahe sein wollen, treu zu bleiben.

Davon, dass dieser Weg auch begleitet sein wird von Anfechtungen, Zweifeln und einem Ringen mit Gott, erzählt die Bibel beider Testamente eindrucksvolle Geschichten.
Und auch der Theologe Dietrich Bonhoeffer, der von den Nazis am 9. April 1945 im KZ Flossenbürg ermordet wurde, hat davon gewusst. Sein Glaubensbekenntnis ist ein Zeugnis dafür, wie dieser Glaube auch in dunklen Zeiten lebendig bleibt.

Pfarrer Michael Busch

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden

Am 11. Mai werden von Pastor Dillenardt konfirmiert: Alexander Bednarski, Jenny Boehm, Samantha von Czapiewski, Anne-Maria Friedrich, Stefanie Fuchs, Sabrina Fuhrmann, Mario Gerst, Vanessa Haase, Valentina Linde, Denise Maasch, Shaun Meadows, Shawn Mulser, Nicole Nadolny, Melanie Neitzel, Ronny Scheibel und Timo Tlach.

Am 18. Mai werden von Pfarrerin Peters-Streu konfirmiert: Viviane Adolph, Lara Buchwald, Björn Döling, Sven Dosch, André Ganzer, Sophie Graebig, Silke Müller, Jasmin Otto, Keike Schwartz, Katharina Schwenkel, Sergej Spomer, Ulrich Technau und Marco Wasserberg.

Am 25. Mai werden von Pfarrer Busch konfirmiert: Matthias Bauer, Fabian Franke, Karsten Gandert, Sophie Gerriets, Alina Greger, Jessica Hübner, Nasstasja Kaczkowski, Stefanie Müller, Sylvia Müller, Lisa Neubauer, Jennifer Quente, Oliver Schäfer, Julian Schieke, Louisa Schniegeler, Frederik Schubert, Janina Thiem, Christopher Tonn und Pascal Ulber.