ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf

Holzkirche Gemeindezentrum Celsiusstraße Gemeindehaus Ostpreußendamm
Petruskirche Gemeindehaus Parallelstraße Dorfkirche Giesensdorf

ev. Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf > Gemeindebrief > Archiv > Juli/August 2002

24.5.2019

Nachgedacht: Leben satt ...
Zum Monatsspruch für Juli

von Nyree Heckmann

Sorglos, entspannt und zufrieden sieht der Mann aus, so wie er daliegt. Die Sonne scheint ihm auf den Bauch. Der Abfalleimer stört ihn nicht weiter. Der steht einfach da, er braucht halt auch seinen Platz.

Eine schöne Szene – angenehm, einfach und schlicht. Ein Mensch zwischen Himmel und Erde, irgendwo, geborgen und frei. Vielleicht denkt er nach, der Mann. Vielleicht hat er jetzt endlich mal Ruhe und lässt seine Gedanken zum Himmel steigen. Oder schläft er und genießt es, einfach dazuliegen, dort auf der Erde?
Er sieht aus wie jemand, dem nichts fehlt, der keine Sorgen hat, der zufrieden ist mit dem, was er vorfindet. Doch vielleicht war das nicht immer so. Es gibt auch andere Zeiten: Hunger nach Leben.

"Ich bin das Brot", sagt Jesus. Brot ist ein Grundnahrungsmittel. Es kann den ersten Hunger stillen. Mit Brot lässt sich der Magen füllen – zumindest eine Zeitlang.

Jetzt sieht der Mann satt aus, satt und zufrieden. Im Moment fehlt ihm nichts. Er macht sich keine Sorgen. Es gibt auch andere Zeiten. "Ich bin das Brot des Lebens", sagt Jesus. Mehr Brot, anderes Brot. Brot, das den Hunger nach Leben stillt – ein Lebens-Mittel.

Der Vorrat ist unermesslich, wie der Himmel. Dieses Brot nimmt kein Ende. Niemand soll hungern müssen ... hungern nach Leben.
Brot des Lebens – ein Mensch zwischen Himmel und Erde, versorgt, erfüllt, geborgen, lebenssatt und voller Hoffnung.

Nyree Heckmann